Pressemitteilung | VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Entwicklung cyber-physischer mechatronischer Systeme (CPMS)

(Düsseldorf) - Smarthomes, das intelligente Stromnetz, Kaffeemaschinen, die eigenständig Nachschub bestellen - cyber-physische Systeme sind mittlerweile überall um uns, und oftmals nehmen wir sie im Alltag gar nicht als solche wahr. Diese Form hochkomplexer Systeme bietet eigene Herausforderungen und Notwendigkeiten. Sie erweitert die Möglichkeiten klassischer Lösungen radikal, erfordert aber auch spezialisierte Anwender und ein starkes Bewusstsein nicht nur für die Möglichkeiten, sondern auch für deren Grenzen.

Neue Richtlinie VDI/VDE 2206 versetzt Anwender in die Lage, ein komplexes technisches System erfolgreich entwickeln zu können

Ganz konkret bedürfen cyber-physische mechatronische Systeme einer besonders sorgfältigen Planung und Ausrichtung. Ihre Entwicklung muss fachkundig und gewissenhaft vonstattengehen, um das Risiko späterer Ausfälle und Komplikationen gering zu halten. Die Richtlinie VDI/VDE 2206 wurde im Jahr 2004 ins Leben gerufen, um den Rahmen für ein systematisches Vorgehen bei der Entwicklung cyber-physischer mechatronischer Systeme zu schaffen.

Die seit ihrer ersten Veröffentlichung stattgefundenen Sprünge in Sachen Komplexität, Interdisziplinarität und Heterogenität machten eine gründliche Überarbeitung unabdingbar, sodass die vorliegende Aktualisierung erarbeitet wurde. Die Neuerungen in der VDI/VDE 2206 betreffen unter anderem das V-Modell und die Anwendung von Hilfsmitteln in der interdisziplinären Produktentwicklung.

Diese Richtlinie gilt für alle Aufgaben in der Entwicklung von cyber-physischen mechatronischen Systemen (CPMS). Sie umfasst die Darstellung der sachlogischen Zusammenhänge mit dem Ziel, Anwender in die Lage zu versetzen, ein komplexes technisches System erfolgreich entwickeln zu können. Anwender sollen anhand dieses Rahmenwerks individuelle Ansätze für seine praktische Anwendung ableiten können. VDI/VDE 2206 umschließt den gesamten Entwicklungsprozess und die dazugehörigen einzelnen Schritte. Sie unterstützt bei der Einordnung in den Produktlebenszyklus und bei der Definition der Kernaufgaben im mittleren, sowie im inneren und äußeren Strang.

Herausgeber der Richtlinie VDI/VDE 2206 "Entwicklung cyber-physischer mechatronischer Systeme (CPMS)" ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA). Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen bestehen durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals oder durch schriftliche Mitteilung an die herausgebende Gesellschaft (gma@vdi.de). Die Einspruchsfrist endet am 30.11.2020. VDI-Richtlinien können in vielen öffentlichen Auslegestellen kostenfrei eingesehen werden.

Quelle und Kontaktadresse:
VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Stephan Berends, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dr.-Ing. Dagmar Dirzus, fachliche Ansprechpartnerin im VDI VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf Telefon: (0211) 6214-0, Fax: (0211) 6214-575

(sf)

NEWS TEILEN: