Pressemitteilung |

Erdgas-Pkw beim Klimaschutz-Ziel auf der Überholspur / Monitoring-Bericht des Kraftfahrtbundesamtes hebt entscheidende Rolle der Erdgasfahrzeuge beim Klimaschutz hervor

(Berlin) – Der aktuelle Monitoring-Bericht des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg belegt erstmals die entscheidende Rolle der Erdgasautos bei der Erreichung von Klimaschutzzielen, unterstreicht der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW). Konkret geht es um die Selbstverpflichtungserklärung des europäischen Automobilherstellerverbands ACEA gegenüber der EU-Kommission, in der sich der ACEA verpflichtet, den durchschnittlichen Kohlendioxydausstoß der neu zugelassenen Pkw bis 2008 auf 140 Gramm pro Kilometer zu senken. Erdgasbetriebene Serienfahrzeuge erfüllen diesen Wert bereits jetzt und sind damit deutlich besser als der Gesamtdurchschnitt der Neufahrzeuge, der noch um 25 Prozent zu hoch liegt. Monovalente, also nur mit Erdgas betriebene Pkw, liegen heute sogar schon deutlich unter dem Zielwert des Jahres 2008. „Hier wird einmal mehr die wichtige Rolle von Erdgas als Kraftstoff beim Klimaschutz deutlich“, so BGWGeschäftsführer Martin Weyand.

Eine jetzt vorliegende Analyse des TÜV-Saarland aller derzeit laut Kraftfahrtbundesamt mit Gasantrieb verfügbaren Serien-Pkw zeigt, dass der alternative Kraftstoff Erdgas von der Rohstoffförderung bis zur Verbrennung im Fahrzeug im Durchschnitt zu einer Verringerung der Treibhausgasemissionen von 9 Prozent gegenüber den entsprechenden Dieselmodellen und sogar von 19 Prozent gegenüber den Benzinmodellen führt. „Zum einen spart das kohlenstoffarme Erdgas bei der Verbrennung gegenüber Benzin, Diesel oder Flüssiggas automatisch Treibhausgas ein. Zum anderen kann Erdgas heute mit wesentlich weniger CO2-Aufwand als die anderen fossilen Kraftstoffe an der Tankstelle bereitgestellt werden, da der unterirdische Transport einfach ist und der gesamte Raffinerieprozess entfällt. Dies hat eine Studie der EU-Kommission 2003 bestätigt.“, erläutert Weyand. „Nur wenn die Modellvielfalt mit Erdgas weiter steigt, kann auch der Schadstoffausstoß des Verkehrs drastisch zurückgehen.“

Aufgrund des positiven Umwelteinflusses unterliegt Erdgas als Kraftstoff einer bis 2020 befristeten Mineralölsteuerbegünstigung. Zum 1. Januar 2005 waren beim Kraftfahrtbundesamt 27.175 Erdgasfahrzeuge registriert. Anfang 2004 waren es erst 19.105.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft e.V. (BGW) Reinhardtstr. 14, 10117 Berlin Telefon: 030/28041-0, Telefax: 030/28041-520

NEWS TEILEN: