Pressemitteilung | Deutscher Bauernverband e.V. (DBV)

Falschmeldung verunsichert Biodieselkunden

(Berlin) - Im Nachgang des am gestrigen (29. Juni 2006) Abend vom ARD Magazin PANORAMA ausgestrahlten Beitrags, in dem über eine Untersuchung von Rapsöl als Kraftstoff berichtet wurde, haben zahlreiche Presseveröffentlichungen eine Meldung der dpa übernommen. Die Überschrift dieser Meldung spricht fälschlicherweise von „Bedenken an Biodiesel nach Bakterienversuch“. Dieser kleine Irrtum, bei dem Rapsöl mit Biodiesel verwechselt wurde, könnte erhebliche Konsequenzen für den Biodieselabsatz haben. Die von PANORAMA zitierte Untersuchung der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft in Braunschweig (FAL) hat sich ausschließlich mit reinem Rapsöl beschäftigt und nicht mit Biodiesel. Dieser wird zwar auf Basis von Rapsöl und anderen Pflanzenölen hergestellt, hat aber chemisch eine vollkommen andere Zusammensetzung. Besonders interessant dabei: es gibt auch für Biodiesel entsprechende Untersuchungen zur Mutagenität, bei denen aber festgestellt wurde, dass die Abgaswerte im Vergleich zu konventionellem Diesel sogar deutlich günstiger sind. Auch diese Untersuchungen wurden von der FAL durchgeführt.

Die Untersuchung der FAL, bei der eine erhöhte Mutagenität beim Einsatz von reinem Rapsöl in einem Motor festgestellt wurde, wird auch von der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) aufmerksam verfolgt. Bei dem genannten Versuch wurde lediglich eine einzige Rapsölqualität in einem nicht modifizierten Motor untersucht. Das gefundene Ergebnis ist daher nicht verallgemeinerbar und sollte nicht als Grundlage für weitergehende Entscheidungen dienen. Erforderlich sind jetzt umfangreiche ergänzende Untersuchungen. Die UFOP begrüßt daher die Aussage des Parlamentarischen Staatssekretärs im Landwirtschaftsministerium, Dr. Peter Paziorek, der im Interview mit der ARD bereits angekündigt hat, dass diese wichtigen Untersuchungen umgehend in die Wege geleitet werden.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Bauernverband e.V. (DBV), Haus der Land- und Ernährungswirtschaft Dr. Michael Lohse, Pressesprecher, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claire-Waldoff-Str. 7, 10117 Berlin Telefon: (030) 31904-0, Telefax: (030) 31904-205

(sk)

Weitere Pressemitteilungen dieses Verbands

NEWS TEILEN: