Pressemitteilung | DIE FAMILIENUNTERNEHMER e.V.

Familienunternehmer lehnen OPEL-Bürgschaft als Wettbewerbsverzerrung und Subvention ab / Adenauer: Warum klopfen Bundesländer überhaupt für einzelnen Auto-Hersteller bei der Bundesregierung an?

(Berlin) - DIE FAMILIENUNTERNEHMER lehnen die beantragte OPEL-Bürgschaft ab und fordern von der Bundesregierung eine klare Haltung. "Auch eine Bürgschaft bedeutet eine Wettbewerbsverzerrung und ist eine Subvention. Der Ford- oder VW-Mitarbeiter bezahlt im Bürgschaftsfall als Steuerzahler eine Unternehmenshilfe für einen Konkurrenten mit. Warum klopfen die Bundesländer überhaupt für einen einzelnen Auto-Hersteller bei der Bundesregierung an? Es ist schon schlimm genug, dass einzelne Bundesländer immer wieder selbst erhebliche Risiken wie bei den Landesbanken eingehen. Nach den vielen ´Rettungsschirmen´ in der letzten Zeit muss endlich wieder umgesteuert werden. Sonst schlittern wir schleichend in einen Staatskapitalismus. Der Staat oder Politiker können Wirtschaft nicht besser als wir Unternehmer. Das dürfte spätestens nach den deutschen Desastern bei IKB und Landesbanken allen klar sein", erklärte Patrick Adenauer, Präsident von DIE FAMILIENUNTERNEHMER, anlässlich der heute (9. Juni 2010) erwarteten Entscheidung des Lenkungsausschusses über die beantragte Bürgschaft für OPEL.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER (ehemals Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer - ASU) sind die starke Stimme des Unternehmertums in Deutschland. Als politische Interessenvertretung der Familienunternehmer folgen sie den Werten Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Die rund 5.000 Mitgliedsunternehmen erwirtschaften einen Jahresumsatz von ca. 300 Mrd. Euro (Vgl. BIP Deutschland: rund 2.400 Mrd. Euro). Über 90 Prozent der Unternehmen in Deutschland sind Familienunternehmen, also eigentümergeführte Firmen. Auch unter den Betrieben mit mehr als einer Million Umsatz sind 80 Prozent Familienunternehmen. 57 Prozent der Arbeitnehmer sind bei Familienunternehmern beschäftigt.

Quelle und Kontaktadresse:
Die Familienunternehmer - ASU e.V. (ASU), Bundesgeschäftsstelle Klaus-Hubert Fugger, Pressesprecher Charlottenstr. 24, 10117 Berlin Telefon: (030) 300650, Telefax: (030) 30065390

(el)

Weitere Pressemitteilungen dieses Verbands

NEWS TEILEN: