Pressemitteilung | Bundesverband Musikindustrie e.V. (BVMI)

Gebhardt: "Wir brauchen eine starke Berliner popkomm" / Phonoverbände begrüßen Produktorientierung der Musikmesse

8hambirg) - "Mit dem Start der popkomm in Berlin bekommen wir auch ein völlig neues Messekonzept", erklärt Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände. "Die Musikwirtschaft sieht hierin die große Chance, die Messe als einzigartigen Branchentreff weiterzuentwickeln, sie stärker auf das Produkt 'Musik’ zu fokussieren und ihre Internationalität zu stärken. Berlin bietet hierfür alle Voraussetzungen, die Messe Berlin ist ein kompetenter Partner."

Auf der heutigen Pressekonferenz präsentierte die Messe Berlin der Öffentlichkeit das neue popkomm-Konzept. Es sieht vor allem vor, die Messe in allen zentralen Bestandteilen zu stärken. Der neue Termin Ende September - statt wie bisher Mitte August - kommt den internationalen Teilnehmern entgegen und dient damit dem geschäftlichen Teil der popkomm. Der Länderschwerpunkt und viele andere Aktivitäten wird die Fokussierung auf Musik und ihre Fans stärken.

"Die popkomm wird in Berlin maßgeblich zur Stärkung des Standortes beitragen", ergänzt Gerd Gebhardt. "Als größte Musikmesse Europas strahlt sie aber weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Wir freuen uns auf eine popkomm in neuem Gewand und mit neuem Elan."

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft e.V. Oranienburger Str. 67-68, 10117 Berlin Telefon: 030/5900380, Telefax: 030/59003838

()

NEWS TEILEN: