Pressemitteilung | BVMW e.V. - Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands - Bundesgeschäftsstelle

Gesundheitssystem: Rürup-Vorschläge sind gute Basis für Gesundheitsreform

(Berlin) - „Die Vorschläge der Rürup-Kommission bilden eine tragfähige Grundlage zur Konsolidierung des Gesundheitssystems. Durch eine Senkung der Beitragssätze zur gesetzlichen Krankenversicherung um bis zu 2,4 Prozentpunkte könnte wirkungsvoll der für die Unternehmen existenzgefährdenden Steigerung der Lohnzusatzkosten gegengesteuert werden. Entscheidend ist jetzt, dass die Vorschläge des Expertengremiums nicht zerredet, sondern von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt umgesetzt werden“, sagte am 9. April der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven.

Aus Sicht der Wirtschaft sollte über die Vorschläge des Konsenspapiers hinaus der Arbeitgeberanteil an der gesetzlichen Krankenversicherung bei sechs Prozentpunkten eingefroren werden. „Dies wäre konsequent, um mit der Senkung der Lohnzusatzkosten die Betriebe zu entlasten und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Außerdem sollte darüber nachgedacht werden, ob nicht der Arbeitgeberanteil zur Förderung der privaten Vorsorge an die Beschäftigten ausgezahlt werden kann“, schlug Ohoven vor. Er plädierte zugleich für eine Wiedereinführung der Kürzung der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) Mosse Palais - Leipziger Platz 15, 10117 Berlin Telefon: 030/5332060, Telefax: 030/53320650

()

NEWS TEILEN: