Pressemitteilung | Milchindustrie-Verband e.V. (MIV)

Hochland als "Ausbildungsbetrieb 2014" ausgezeichnet / Milchindustrie-Verband und Zentralverband Deutscher Milchwirtschaftler verleihen Preis für innovative Ausbildung des Molkereinachwuchses

(Heimenkirch/Berlin) - Für ihr großes Engagement und die hohe Qualität der Ausbildung junger Mitarbeiter ist die Hochland Deutschland GmbH als "Ausbildungsbetrieb des Jahres 2014" ausgezeichnet worden. Der Preis wird seit 2012 vom Zentralverband Deutscher Milchwirtschaftler (ZDM) und dem Milchindustrie-Verband vergeben. Azubis und Ausbilder des Allgäuer Käseherstellers nahmen an der Preisverleihung am Samstag in Potsdam teil.

Damit wurde Hochland in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal als vorbildlicher Arbeitgeber ausgezeichnet: Beim Wettbewerb des Great Place to Work-Instituts hat das Unternehmen im Frühjahr ebenfalls einen hervorragenden Platz unter den 100 besten Arbeitgebern in Deutschland erreicht. Der Preis als "Ausbildungsbetrieb des Jahres 2014" bestätigt nun: Hochland mit seinen beiden Standorten Heimenkirch (Allgäu) und Schongau (Oberbayern) ist auch ein besonders attraktives Unternehmen für junge Menschen am Anfang ihres Berufslebens.

Verleihung auf dem ZDM-Verbandstag

Hochland musste sich gegen mehr als 20 hochklassige Mitbewerber aus der deutschen Molkereibranche durchsetzen. "Wir freuen uns sehr, dass unser großes Engagement für unsere jungen Mitarbeiter und deren Ausbildung mit dieser hohen Auszeichnung gewürdigt wird", sagte Daniel Ortner bei der Preisverleihung beim großen ZDM-Verbandstag in Potsdam. Daniel Ortner ist Ausbilder der Milchtechnologen bei Hochland in Heimenkirch. "Wir werden uns auf dem Erreichten nicht ausruhen, sondern wollen den jungen Menschen weiterhin durch eine abwechslungsreiche Ausbildung eine gute Basis für ihre berufliche Zukunft schaffen." "Junge, engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind die Zukunft unseres Unternehmens. Wir investieren viel - erhalten aber auch viele Impulse von ihnen zurück", betonte Josef Stitzl, Geschäftsführer der Hochland Deutschland GmbH.

Laudatio

Torsten Sach, Vorsitzender des Zentralverbands Deutscher Milchwirtschaftler, hob zunächst die seit vielen Jahren beständige Ausbildungsleistung bei Hochland in den verschiedenen Berufen hervor. "Besonders beeindruckend ist aber der hohe Aufwand des Unternehmens, um die soziale Kompetenz der jungen Menschen zu fördern."
Im Rahmen des Azubi-Entwicklungs-Programms nehmen die Hochland-Nachwuchskräfte während der gesamten Ausbildungszeit immer wieder an mehrtägigen Seminaren teil. Sie bekommen eine Aufgabe mit hohem Praxisbezug, die sie eigenständig lösen müssen. So werden sie z. B. an den Innovationsprozess herangeführt, indem sie selbst neue Produktideen oder Verpackungen entwickeln, oder produzieren kleine Imagefilme über ihre Ausbildungsberufe, die Hochland auf der Unternehmenshomepage zur Nachwuchswerbung einsetzt.
Bei diesen Praxisaufgaben werden die Azubis von Fachkollegen beraten und können mit ihnen ihre Ergebnisse diskutieren. So entsteht von Anfang an ein produktiver Austausch und ein Netzwerk zwischen erfahrenen Kollegen und jungen Nachwuchskräften.
"Mit dem Preis zeichnen wir also Unternehmen aus, die nicht nur ihren gesetzlichen Ausbildungsauftrag im dualen System erfüllen, sondern ihre Auszubildenden als ihre Zukunft betrachten", so Torsten Sach weiter. "Auszeichnungen der Jahrgangsbesten sind eine Dokumentation dieser Leistung. Und auch in diesem Jahre waren wie so oft wieder "Hochländer" darunter. Die "Soft Skills" werden im Arbeitsleben in Zukunft immer wichtiger werden."

Nur die besten Ausbildungsbetriebe

Der vom Milchindustrie-Verband e. V. und dem Zentralverband Deutscher Milchwirtschaftler e. V. gemeinsam ins Leben gerufene Preis "Ausbildungsbetrieb des Jahres" wurde 2014 zum dritten Mal verliehen. Neben der Auszeichnung der Unternehmen für eine vorbildliche Ausbildung geht es auch darum, die technisch anspruchsvollen und modernen Berufe in der Molkereiwirtschaft öffentlichkeitswirksam darzustellen und ihr großes Potential für einen sicheren Zukunftsjob zu vermitteln. Milchtechnologen und milchwirtschaftliche Laboranten sind in allen Bereichen der Lebensmittelindustrie äußerst gefragt. Derzeit gibt es an vielen Orten in ganz Deutschland noch freie Ausbildungsplätze. Dieser Preis soll für die gesamte Molkereibranche ein Ansporn sein, sich noch mehr als bisher für die Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen einzusetzen.

Quelle und Kontaktadresse:
Milchindustrie Verband e.V. (MIV) Pressestelle Jägerstr. 51, 10117 Berlin Telefon: (030) 4030445-31, Fax: (0228) 371535

(sy)

Weitere Pressemitteilungen dieses Verbands

NEWS TEILEN: