Pressemitteilung | DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.

Internationales Engagement für die Wasserwirtschaft / Deutsche Wasserwirtschaftler sprechen sich für verstärktes internationales Engagement ihrer Vereinigung aus

(Wolfsburg/Hennef) - Die Deutsche Vereinigung für
Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (ATV-DVWK) hat auf ihrer Bundes-
und Landesverbandstagung Nord am 2. September in Wolfsburg eine Resolution
verabschiedet, die sich für ein verstärktes Engagement der Vereinigung im
internationalen Bereich ausspricht (siehe Anlage). In dieser Resolution
unterstützt die ATV-DVWK die globalen Aktionsziele für den Zugang zu
sauberem Trinkwasser sowie für die Schaffung von Abwasseranlagen und strebt
zudem weitere Kooperationen mit verwandten Verbänden und
Partnerorganisationen an. Prof. Hermann H. Hahn, Präsident der Vereinigung:
"Im internationalen Jahr des Süßwassers rufen wir mit dieser Resolution alle
Fachleute der ATV-DVWK dazu auf, sich zukünftig stärker international zu
engagieren." Um diese Ziele zu erreichen, soll unter anderem die Verbreitung
des ATV-DVWK-Regelwerkes ausgeweitet werden, die in Deutschland allgemein
akzeptierte Grundlage für Planung, Bau und Betrieb wasserwirtschaftlicher
Anlagen ist. Zudem sollen erfolgreiche Veranstaltungen wie das 2003
durchgeführte "Internationale Forum" fortgeführt und ein Kongress zur IFAT
China 2004, der chinesischen Tochterveranstaltung der weltweiten
Umwelt-Leitmesse IFAT (München) organisiert und durchgeführt werden.

Bewusstsein schaffen und Verantwortung übernehmen

Die jetzt verabschiedete Resolution stellt einen weiteren Meilenstein einer
Entwicklung dar, die die ATV-DVWK in den letzten Jahren vollzogen hat. Das
deutsche Know-How wird international immer stärker nachgefragt, insbesondere
aus dem Ausland. Mehr als 800 Mitglieder der ATV-DVWK leben in 55 Ländern.
Diesen Mitgliedern will die Vereinigung künftig mehr Service anbieten. Die
Resolution bündelt somit die internationalen Aktivitäten der ATV-DVWK, um
fortan die vielseitigen und erfolgreichen Erfahrungen in Deutschland
international bekannt zu machen und verstärkt zu nutzen.

Internationale Ausrichtung der Bildungsarbeit

Anfang 2003 veranstaltete die ATV-DVWK in Zusammenarbeit mit dem
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ), der Gesellschaft
für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau
(KfW) das erste Internationale Forum. Die sehr gut besuchte Veranstaltung
bot den Teilnehmern einen umfangreichen und interessanten Einblick in die
Möglichkeiten, über welche die deutsche Wasser- und Abfallwirtschaft im
Ausland verfügt. Zudem hatten die jungen Nachwuchskräfte im Rahmen eines
Kamingesprächs die Gelegenheit, sich über Möglichkeiten und Chancen einer
Auslandstätigkeit zu informieren. ATV-DVWK-Hauptgeschäftsführer Dr.-Ing.
Sigurd van Riesen: "Auf Grund der guten Resonanz der Veranstaltung sehen wir
das Internationale Forum als ein wichtiges Instrument der Diskussion
internationaler Wasserwirtschaftsfragen in Deutschland an."

Eine wichtige Voraussetzung der Erschließung internationaler Märkte durch
deutsche Anbieter ist die Präsenz auf diesen Märkten. Daher veranstaltet die
ATV-DVWK in Zusammenarbeit mit weiteren Verbänden auf der von der Messe
München International vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2004 organisierten ersten
IFAT China - Internationale Fachmesse für Umwelt und Entsorgung, Wasser,
Abwasser, Abfall sowie erneuerbare Energien - in Shanghai einen begleitenden
Kongress. Dieser wird sich mit wasserwirtschaftlichen und umwelttechnischen
Fragestellungen befassen.

Internationale Ausrichtung der Gremien- und Regelwerksarbeit

Um eine intensivere Befassung mit Fragen der Entwicklungszusammenarbeit zu
ermöglichen, wurde innerhalb des seit 1988 bestehenden
ATV-DVWK-Fachausschusses "Internationale Zusammenarbeit" eine neue
Arbeitsgruppe "Nachwuchsförderung" gegründet, welche beispielsweise junge -
an Auslandsaktivitäten interessierte - Mitglieder in einer 14-tägigen
Weiterbildung auf Auslandstätigkeiten vorbereitet. Diese wird mit Partnern
der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit, z.B. KfW, GTZ, und Deutscher
Entwicklungsdienst (DED), durchgeführt. Die erste Veranstaltung beginnt Ende
September 2003, weitere Folgeveranstaltungen sind geplant. Zudem brachte das
in den letzten drei Jahren durchgeführte "Young Scientists Programme"
bereits 150 ausländische Studenten nach Deutschland, um bei Kongressen die
deutsche Technologie und ihre Anbieter kennen zu lernen.
Alle von der ATV-DVWK erarbeiteten Produkte (Regelwerk, Publikationen,
Software und Schulungsmodule) stellen für Problemstellungen der
Wasserwirtschaft eine wichtige Informationsquelle des Wissens- und
Technologietransfers dar. Daher wird sich die ATV-DVWK zukünftig stärker bei
der Übertragung und Bekanntmachung dieser Angebote engagieren. Neben den
europäischen Verkehrssprachen wurden bereits Teile des technischen
Regelwerkes für Abwasseranlagen in das Arabische, Chinesische und Japanische
übersetzt, zudem gibt es Kooperationsbestrebungen mit dem Iran. Eine Ausgabe
der bekannten Broschüre zur Umweltfrüherziehung, das "Klärchen", wurde
inzwischen auch schon in verschiedene Sprachen übersetzt, unter anderem ins
Russische und Lettische. Entsprechende Entwicklungen sollen künftig weiter
gefördert werden.

Quelle und Kontaktadresse:
ATV-DVWK Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. Theodor-Heuss-Allee 17, 53773 Hennef Telefon: 02242/8720, Telefax: 02242/872135

()

NEWS TEILEN: