Pressemitteilung | Bitkom e.V.

Jeder und jede Dritte hat noch nie von "Deepfakes" gehört

(Berlin) - Es hat den Papst ebenso getroffen wie Donald Trump, US-S√§ngerin Taylor Swift ebenso wie den deutschen Nachrichtensprecher Christian Sievers und k√ľrzlich auch Schauspielerin Uschi Glas: Von ihnen allen sind mithilfe von k√ľnstlicher Intelligenz gef√§lschte Fotos oder Videos verbreitet worden. Diese sogenannten "Deepfakes", also digital erzeugte oder ver√§nderte Bilder, Videos oder auch Audio-Sequenzen, sind oftmals nur schwer als F√§lschung zu erkennen. 34 Prozent der Menschen in Deutschland ist der Begriff "Deepfake" aber noch g√§nzlich unbekannt. Weitere 34 Prozent haben zwar den Begriff schon einmal geh√∂rt, wissen aber nicht genau, was das ist. Lediglich jeder und jede F√ľnfte (22 Prozent) w√§re nach eigenem Daf√ľrhalten in der Lage, zu erkl√§ren, was damit gemeint ist. Das sind Ergebnisse einer repr√§sentativen Befragung unter 1.004 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren. "Deepfakes sind l√§ngst ein Massenph√§nomen. Es braucht ein breites Bewusstsein daf√ľr, dass sie existieren und mitunter gezielt eingesetzt werden, um Personen zu verunglimpfen, Wahlen zu beeinflussen oder die √Ėffentlichkeit in die Irre zu f√ľhren", sagt Bitkom-Hauptgesch√§ftsf√ľhrer Dr. Bernhard Rohleder. "Wir m√ľssen dieses und andere wichtige Schlagworte der Digitalisierung allen Menschen verst√§ndlich machen. Der Digitaltag am 7. Juni will mit bundesweit mehr als 2.000 Aktionen dieses Verst√§ndnis f√∂rdern. Bitkom engagiert sich auch in diesem Jahr wieder als Partner." Der Digitaltag findet in diesem Jahr zum f√ľnften Mal statt und soll die digitale Teilhabe in Deutschland f√∂rdern. Mit zahlreichen Aktionen wird die Digitalisierung erkl√§rt und erlebbar gemacht.

Auch weitere Begriffe der Digitalisierung sind vielen Menschen ein R√§tsel. So ist "Ransomware" mehr als einem Drittel (36 Prozent) fremd. 33 Prozent haben zwar von den Schadprogrammen geh√∂rt, k√∂nnten aber nicht erkl√§ren, was damit gemeint ist. 22 Prozent sehen sich in der Lage, den Begriff im Gespr√§ch darzustellen. Ebenfalls komplett unbekannt oder nicht erkl√§rbar: Metaversum (70 Prozent), Blockchain (65 Prozent), Kryptow√§hrung (61 Prozent) und Chatbot (54 Prozent). Erkl√§ren k√∂nnen viele Deutsche nach eigener Einsch√§tzung aber mittlerweile Cookies (74 Prozent), 5G (67 Prozent) und K√ľnstliche Intelligenz (60 Prozent). K√ľnstliche Intelligenz ist in diesem Jahr das Schwerpunktthema des Digitaltags. Hinter dem Digitaltag steht die Initiative "Digital f√ľr alle" - ein breites B√ľndnis von insgesamt 28 Organisationen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und √∂ffentlicher Hand.

Einen √úberblick √ľber die Aktionen des Bitkom zum Digitaltag finden Sie hier: https://www.bitkom.org/digitaltag

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverband Bitkom durchgef√ľhrt hat. Dabei wurden 1.002 Personen in Deutschland ab 16 Jahren telefonisch befragt. Die Befragung fand im Zeitraum von KW 14 bis KW 18 2023 statt. Die Umfrage ist repr√§sentativ. Die Fragestellung lautete: "Inwieweit sind Sie mit den folgenden Begriffen bzw. Technologien vertraut?".

Quelle und Kontaktadresse:
Bitkom e.V. Nina Paulsen, Pressesprecherin Albrechtstr. 10, 10117 Berlin Telefon: (030) 27576-0, Fax: (030) 27576-400

(jg)

NEWS TEILEN: