Pressemitteilung | Deutscher Journalisten-Verband e.V. (DJV)

Jobportal für Geflüchtete geht an den Start

(Berlin) - Der Deutsche Journalisten-Verband begrüßt den
Start des neuen Jobportals für Geflüchtete aus der Ukraine und aus
Russland, das am heutigen Vormittag freigeschaltet wurde. Das von der
Jobnet AG eingerichtete Jobportal für Kultur, Film und Medien ist unter
dem Titel
http://www.djv.de/djvoemm/r.html?uid=D.A.B4u.Djz.xYW.A.URk12CO87wblVO7mXiMCMCzxPAB-MSXBOgDJ4PllSwsvpzwfOD_ViUlGMBmvlYJM5dqefWr0JrBpL0yyfifg4Q
erreichbar und richtet sich mehrsprachig (ukrainisch, deutsch, englisch
oder russisch) an Geflüchtete, die der Krieg in der Ukraine zu einem
Exil-Leben nach Deutschland führt. Die Initiative dazu ging von einem
Netzwerk aus Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften der Kultur-, Film-
und Medienbranche aus, dem auch der DJV angehört. Bereits zu Beginn
stehen im deutschen Arbeitsmarkt der Branchen knapp 50.000 Stellen
offen und es werden nach dem Start des Portals von den Netzwerk-
Mitgliedern laufend weitere Stellen hinzukommen. Teilweise werden sich
diese auch speziell an Geflüchtete richten. "Es ist wichtig", so DJV-
Bundesvorsitzender Frank Überall, "dass Medienschaffende aus der
Ukraine und aus Russland nach ihrer Flucht zu uns eine berufliche
Perspektive bekommen." Dafür sei das neue Jobportal ein wichtiger
Anlaufpunkt.

Positiv bewertet der DJV-Vorsitzende die geplante Weiterentwicklung des
neuen Portals. In nächster Zeit sollen hier auch Basis-Sprachkurse und
Community-Seiten angeboten werden.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Journalisten-Verband e.V. (DJV) Hendrik Zörner, Torstr. 49, 10119 Berlin Telefon: (030) 7262792-0, Fax: (030) 7262792-13

(mw)

NEWS TEILEN: