Pressemitteilung | ADAC e.V. - Allgemeiner Deutscher Automobil-Club

Kraftstoffpreise am 2. Januar / Ökosteuer macht Tanken erneut teurer

(München) - Autofahren ist zum Jahresbeginn erwartungsgemäß teurer geworden. Ursache: Die fünfte Stufe der Ökosteuer ist am Mittwoch in Kraft getreten und lässt die Preise für Benzin und Diesel weiter steigen. Im Schnitt kostet ein Liter Superkraftstoff jetzt 1,104 Euro, Diesel knapp über 90 Cent. Erfreulich ist aus Sicht des ADAC, dass die Mineralölgesellschaften den Jahreswechsel offenbar nicht für zusätzliche Preiserhöhungen genutzt haben und lediglich die rund 3,5 Cent Ökosteuer inklusive Mehrwertsteuer auf die Preise geschlagen haben. Das ergibt eine aktuelle Erhebung des Automobil-Clubs.

Wie auch im letzten Jahr weichen die Preise dabei regional mehr oder weniger stark ab. Überdurchschnittlich teuer ist Kraftstoff derzeit zum Beispiel in München oder Freiburg mit 1,14 Euro für Super und 94 Cent für einen Liter Diesel. Mehr als im Bundesdurchschnitt bezahlen auch die Autofahrer in Köln, wo für einen Liter Super rund 1,12 Euro und für Diesel rund 90 Cent fällig sind.

Günstiger kommen die Berliner weg mit jetzt knapp 89 Cent für einen Liter Diesel und rund 1,10 Euro pro Liter Super. Ähnlich ist das Preisniveau in Dresden, wo allerdings Diesel mit knapp 91 Cent teurer als in der Hauptstadt ist. Fast gleichauf liegen die Preise in Hamburg und in Stuttgart, wo man den Liter Super für rund 1,10 Euro und Diesel für knapp 90 Cent tankt. Noch etwas günstiger fährt man derzeit in Lübeck: Diesel kostet dort rund 88 Cent, ein Liter Super ist für unter 1,09 Euro zu haben. Durch die 5. Stufe der Ökosteuer beträgt der Steueranteil beim Superkraftstoff inzwischen rund 80 Cent pro Liter.

Der ADAC empfiehlt, die Kraftstoffpreise auch im neuen Jahr aufmerksam zu beobachten und jede günstige Gelegenheit zum Tanken zu nutzen. Eine Entscheidungshilfe für Verbraucher bietet der Club im Internet unter www.adac.de an. Dort finden preisbewußte Autofahrer eine Tankstellensuche, die sie online auch aktiv mitgestalten können.

Quelle und Kontaktadresse:
Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.V. (ADAC) Am Westpark 8 81373 München Telefon: 089/76760 Telefax: 089/76762500

()

NEWS TEILEN: