Pressemitteilung | Bundesverband √∂ffentlicher Binnenh√§fen e.V. (B√ĖB)

Liste von Bundesfernstra√üenprojekt verwundert Binnenh√§fen / Investitionshochlauf muss zur Aufl√∂sung von Infrastrukturengp√§ssen des G√ľterverkehrs genutzt werden

(Berlin) - Der Bundesverband √Ėffentlicher Binnenh√§fen (B√ĖB) zeigt sich verwundert und √ľberrascht √ľber die vom Bundesministerium f√ľr Verehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bekannt gegebene Liste vom 20. Juli 2015, in der die Neubeginne von Bundesfernstra√üenprojekten benannt wurden. Bei der Beratung des Etats 2016 des BMVI, am 11. September 2015, sprach Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt von einem notwendigen ,,Investitionshochlauf", der mit dem Haushalt 2016 fortgesetzt werde.

"Nat√ľrlich ist es erfreulich, dass der angek√ľndigte Investitionshochlauf nun tats√§chlich beginnt und die von uns immer wieder bem√§ngelte Unterfinanzierung der Verkehrsinfrastruktur und der Investitionsstau beseitigt wird", so Boris Kluge, Gesch√§ftsf√ľhrer des B√ĖB. "Die Liste enth√§lt viele Ortsumgehungen, die, nach Ansicht des B√ĖB, √ľberwiegend einen Nutzen f√ľr den Personenverkehr haben und dem Problem des G√ľterverkehrs kaum helfen." Ortsumgehungen entlasten St√§dte und Gemeinden vom Stra√üenverkehr, dennoch muss der G√ľternahverkehr in die St√§dte und Gemeinden gelangen.

Der f√ľr die deutsche Wirtschaft und den Au√üenhandel wesentlichere G√ľterfernverkehr findet auf Autobahnen, Bundesstra√üen, Schienenkorridoren und Wasserstra√üen statt. Das Investitionsprogramm f√ľr Ortsumgehungen hilft hierbei so gut wie gar nicht. Boris Kluge betont f√ľr die deutschen Binnenh√§fen: "Statt Ortsumgehungen m√ľssen schnellstens marode Br√ľcken, fehlende Schienennetzanschl√ľsse und vor allem Engstellen im Wasserstra√üennetz beseitigt werden. Das w√ľrde den deutschen Binnenh√§fen helfen, mehr G√ľter umzuschlagen und diese von den √ľberlasteten Stra√üen, auch in den St√§dten, auf umweltfreundliche Verkehrstr√§ger zu verlagern."

Der Bundesverband √Ėffentlicher Binnenh√§fen fordert daher, die Mittel aus dem Investitionshochlauf vermehrt und z√ľgig zur Engpassbeseitigung im G√ľterverkehr einzusetzen. In diesem Zusammenhang erwartet der B√ĖB von der Bundesregierung z√ľgig Klarheit dar√ľber, welche Projekte im Bundesverkehrswegeplan weiter verfolgt werden.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband √∂ffentlicher Binnenh√§fen e.V. Anja Fuchs, Leiterin, √Ėffentlichkeitsarbeit Leipziger Platz 8, 10117 Berlin Telefon: (030) 39 88 19 81, Fax: (030) 340 60 85 53

(cl)

NEWS TEILEN: