Pressemitteilung | Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V. - Die Waldeigentümer (AGDW)

Ministerin Künast mit widersprüchlichen Aussagen zu Öko-Siegeln

(Berlin) - Enttäuscht zeigte sich der Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW), Michael Prinz zu Salm-Salm, über die abwertende Haltung von Verbraucherschutzministerin Künast zum europäischen Umweltsiegel für nachhaltige Forstwirtschaft PEFC, der Pan European Forest Certification. Es sei völlig unverständlich, dass die zuständige Ministerin für Verbraucherschutz in Deutschland, deren Ressortzuständigkeit gleichzeitig den Bereich Wald und Forstwirtschaft umfaßt, dieses hervorragende Ökosiegel herabsetze.

So habe sie bei der Vorstellung des neusten Gesamtwaldberichtes zum einen die Annäherung der beiden in Deutschland führenden Zertifizierungssysteme begrüßt, gleichzeitig ihre distanzierte Haltung gegenüber PEFC deutlich gemacht.

Das Zertifizierungssystem PEFC, so Präsident Salm, geht auf die Umweltkonferenz von Rio zurück und basiert inhaltlich auf den Beschlüssen der Ministerkonferenzen zum Schutz der Wälder in Europa. Es bietet dem Verbraucher die Gewähr, dass das gekaufte Holz aus nachhaltiger, umwelt- und sozialverträglicher Forstwirtschaft stammt. Für die Waldverhältnisse in Deutschland und Europa ist es nachweislich das am besten geeignete Zertifikat. Als freiwillige Selbstverpflichtung der Waldbesitzer geht PEFC über die Mindeststandards des Bundeswaldgesetzes und zugleich über die des Bundesnaturschutzgesetzes hinaus. Zudem seien diese bundesgesetzlichen Vorgaben bereits auf international höchstem Niveau.

Über 100.000 private Waldbesitzer in Deutschland, annähernd 1.000 Kommunen und fast zwei Drittel der Forstverwaltungen der Bundesländer sind mit insgesamt 40 % der deutschen Waldfläche bereits nach PEFC zertifiziert. "Dies belegt das hohe Umweltbewusstsein der Waldbesitzer, die nicht verstehen können, dass ihre Bemühungen zum Schutz der Umwelt und für Verbrauchersicherheit von der zuständigen Ministerin derartig unterlaufen werden", unterstrich Bürgermeister Erich Bamberger, Vizepräsident der AGDW. "Wir erwarten von der Ministerin nicht nur die Beibehaltung ihrer bisherigen neutralen Haltung zu Zertifizierungssystemen, sondern dass sie die von den Waldbesitzern in Eigeninitiative erbrachten Vorleistungen des PEFC anerkennt und unterstützt."

Quelle und Kontaktadresse:
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V. Reinhardtstr. 18 10117 Berlin Telefon: 030/31807923 Telefax: 030/31807924

()

NEWS TEILEN: