Pressemitteilung | Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA)

Netzentgelte steigen weiter

(Hannover) - Zwei Prozent mehr Durchleitungskosten zahlen Unternehmen derzeit durchschnittlich als vor sechs Monaten. Dieses Resultat ergab der aktuelle Vergleich von Stromnetz-entgelten des Bundesverbands der Energie-Abnehmer e. V. (VEA). "So wird der Mittel-stand zusätzlich belastet und der Wirt-schaftsstandort Deutschland geschwächt", resümiert VEA-Geschäftsführer Dr. Volker Stuke. Die Studie des VEA untersuchte die Preissysteme von mehr als 850 deutschen Netzbetreibern.

Vereinzelt bestehen nach wie vor hohe Preisdifferenzen von bis zu 400 Prozent. Versorgungsunternehmen halten ihre Strom-kunden so von der Teilnahme am meist günstigeren liberalisierten Markt ab. Die Anreizregulierung sollte dieser Entwicklung entgegenwirken. Sie blieb jedoch bisher weitgehend wirkungslos. Der VEA fordert die Politik zum schnellen Eingreifen auf. Die Regulierungsbehörden benötigen dringend alle notwendigen Hilfsmittel zum deutlichen Steigern der Effizienz im "Monopolbereich Netz".

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA) Dr. Volker Stuke, Geschäftsführer Zeißstr. 72, 30519 Hannover Telefon: (0511) 98480, Telefax: (0511) 9848-188

(cl)

NEWS TEILEN: