Pressemitteilung | Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg)

Neuausrichtung des BDE / Bundesverband strebt Interessenvertretung der gesamten Alkoholfreien Getränke-Wirtschaft an

(Bonn) - Der Bundesverband der Deutschen Erfrischungsgetränke-Industrie e.V. (BDE) positioniert sich als Interessenvertretung der gesamten Alkoholfreien Getränke-Wirtschaft (AFGW). Mitglied des Bundesverbandes AFGW kann jedes auf dem deutschen Markt tätige Unternehmen werden, das Alkoholfreie Getränke herstellt oder ein den Herstellern vergleichbares Interesse an der Alkoholfreien Getränke-Wirtschaft hat.

Das sind die Kernergebnisse einer Strategietagung des BDE für eine zukunftsorientierte Neuausrichtung des Verbandes, dessen Sitz von Bonn in die Bundeshauptstadt Berlin verlegt werden soll. Die zentralen Geschäftsfelder des neuen Bundesverbandes AFGW sind: Lobbying, Branchenanalyse, Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde, Tarifpolitik und Arbeitsrecht sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Im Mittelpunkt der Reformvorstellungen aller Teilnehmer der Strategietagung stand der Wunsch, den BDE zukünftig offensiv als Interessenvertretung der gesamten Alkoholfreien Getränke-Wirtschaft zu positionieren. Dieser Vorschlag zieht die Konsequenz aus dem Scheitern der Fusionsgespräche mit dem Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM). Er soll der Forderung vieler Mitglieder nicht nur des BDE nachkommen, in Deutschland eine Interessenplattform für sämtliche Sparten der Alkoholfreien Getränke zu etablieren. BDE-Präsident Uller Muttke: „Wir sind der Auffassung, ein zukunftsfähiges Konzept für eine starke Interessenvertretung der Alkoholfreien Getränke-Wirtschaft entwickelt zu haben und hoffen auf eine positive Rückmeldung unserer Mitglieder".

Alle Vorschläge des Präsidiums und der Ausschussvorsitzenden zur Neupositionierung des Bundesverbandes werden demnächst auf Regionalkonferenzen vorgestellt und im Detail mit den Mitgliedsunternehmen erörtert. Die am 29. September 2000 in Berlin stattfindende BDE-Mitgliederversammlung muss letztlich über die Reformvorschläge abschließend befinden.

Der BDE ist die allgemeine Wirtschafts-, Fach- und Arbeitgeber-Organisation der deutschen Erfrischungsgetränke-Industrie. Er vertritt die Belange der Hersteller und der Vertreiber von Erfrischungsgetränken und Tafelwässern im gesamten Bundesgebiet, insgesamt über 300 Unternehmen mit rund 20.000 Mitarbeitern. Dazu zählen u. a. die nationalen und internationalen Marken-Hersteller wie auch Brauereien und führende Mineralbrunnen, die Erfrischungsgetränke herstellen. Darüber hinaus sind namhafte Unternehmen aus den Bereichen von Vorproduktion sowie Zulieferung eingebunden. 1882 gegründet, ist der BDE eine der ältesten deutschen Branchenvertretungen überhaupt.

Quelle und Kontaktadresse:
Pressekontakt: Dr. Andreas Stücke, BDE Geschäftsführer, Königswinterer Str. 300, 53227 Bonn, Telefon 0228 / 44 10 72, Telefax 0228 / 44 00 19; Quelle: BDE

()

NEWS TEILEN: