Pressemitteilung | Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg)

Neuausrichtung des BDE: "Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke"

(Bonn) - Der Bundesverband der Deutschen Erfrischungsgetränke-Industrie e.V. (BDE) tritt künftig als Interessenvertretung von Herstellern und Händlern Alkoholfreier Getränke auf. Die "Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V." - so der neue Name des BDE - wird ihren Sitz von Bonn nach Berlin
verlegen.

Mit diesen Beschlüssen folgten die Mitglieder des BDE auf ihrer Jahreshauptversammlung am 29. September den Vorschlägen des Präsidiums zur Neuausrichtung des Verbandes. Nach einer intensiven innerverbandlichen Diskussion erhielt das Reformkonzept des Präsidiums 87 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Die Mitglieder des BDE haben mit den in Berlin getroffenen Entscheidungen ihrem Wunsch Nachdruck verliehen, in Deutschland eine Interessenplattform für sämtliche Segmente der Alkoholfreien Getränke zu etablieren. Der neue Name und die Neuorientierung des Verbandes, so BDE-Präsident Uller Muttke, sei die angemessene Reaktion auf den Wandel der Branche: "Die traditionelle Kategorisierung nach Erfrischungsgetränken, Wässern und Fruchtsäften ist für zahlreiche Unternehmen im Markt Alkoholfreier Getränke nicht mehr zeitgemäß. Sie engagieren sich übergreifend in allen genannten Kategorien. Ferner lassen sich insbesondere viele neue Produkte diesem Schema nicht mehr trennscharf zuordnen."

Muttke hob hervor, dass angesichts dieser Branchenentwicklung die Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Fruchtsaftindustrie (VdF) und dem Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) fortgesetzt und vertieft werden müsse. Die WAfG erhebe keinen Alleinvertretungsanspruch für die gesamte Branche.

Die Serviceschwerpunkte der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (WAfG) werden auf den Feldern der Branchenanalyse, dem Lebensmittel- und Arbeitsrecht sowie der Tarifpolitik liegen. Der Verband will sich darüber hinaus intensiv mit Fragen der nationalen und internationalen Ernährungs- und Umweltpolitik befassen.

In der WAfG sind über 300 Unternehmen mit rund 20.000 Mitarbeitern vertreten, überwiegend Hersteller und Vertreiber von Erfrischungsgetränken und Tafelwässern. Dazu zählen u.a. die nationalen und internationalen Marken-Hersteller wie auch Brauereinen und führende Mineralbrunnen, die Erfrischungsgetränke herstellen. Darüber hinaus sind namhafte Unternehmen aus den Bereichen von Vorproduktion sowie Zulieferung eingebunden.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Deutschen Erfrischungsgetränke-Industrie e.V. Geschäftsführer Dr. Andreas Stücke Königswinterer Str. 300, 53227 Bonn Telefon: 0228/441072 Telefax: 0228/440019

()

NEWS TEILEN: