Pressemitteilung | (vzbv) Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

Neues Preissystem der Deutschen Bahn ist nur bei radikaler Vereinfachung zu retten / vzbv fordert klare rechtliche Regelung bei Zugausfall oder Verspätung

(Berlin) - Anlässlich einer Anhörung des Bundestagsausschusses für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft am 5. Mai hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) auf Mängel bei den Fahrgastrechten und dem neuen Preis- und Tarifsystem der Deutschen Bahn hingewiesen. „Das neue Preissystem kann nur dann noch gerettet werden, wenn es radikal vereinfacht und für den Kunden nachvollziehbar wird“, so Holger Jansen, Bahnexperte des vzbv. Mit ihren Anfragen wenden sich täglich Fahrgäste an den Verband, die an den vielen Einschränkungen beim neue Preissystem scheitern.

Dabei sind die Stornogebühr über 45 Euro und der völlige Ausschluss einer Fahrscheinrückgabe derzeit der Schwerpunkt der Kritik. Jüngster Fall: Eine Verbraucherin wollte mit drei Personen von Stuttgart nach Berlin fahren. Ihre Tochter erkrankte, so dass die Reise nachweislich nicht angetreten werden konnte. Ergebnis: 282 Euro sind verloren, eine Erstattung wird abgelehnt. Deshalb fordert der vzbv, dass Fahrkarten nicht gänzlich vom Umtausch ausgeschlossen werden dürfen.

Wenn sich ein Kunde dann nach einer Fahrt an ein Verkehrsunternehmen wendet, ist er auf die Kulanz der Bahn angewiesen. Die aus dem Jahr 1938 stammende Eisenbahnverkehrsordnung sieht eine Entschädigung bei Verspätung oder Zugausfall nicht vor. Wie für alle anderen Branchen fordert der vzbv deshalb eine klare zivilrechtliche Grundlage für Ansprüche der Verbraucher. „Eine Reform ist überfällig. Es kann nicht sein, dass private Verkehrsunternehmen sich auf Verordnungen berufen, um so einen Verbraucher abzuwimmeln“, stellt Jansen fest.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband bearbeitet derzeit in einem Projekt die Thematik der Fahrgast- und Kundenrechte. Damit sollen die Verbraucher besser über bestehende Rechte informiert und aufgeklärt werden.

Quelle und Kontaktadresse:
vzbv Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. Markgrafenstr. 66, 10969 Berlin Telefon: 030/258000, Telefax: 030/25800218

()

NEWS TEILEN: