Pressemitteilung | Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)

Ökostrom-Kosten: VDEW erzählt Unsinn / Stellungnahme zur VDEW-Meldung „Ökostrom-Förderung belastet Verbraucher“

(Paderborn) – Hierzu erklärt Milan Nitzschke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Erneuerbare Energien e.V. (BEE), dem Dachverband der Erneuerbaren-Energien-Branche in Deutschland: "Der VDEW erzählt Unsinn! Die Ökostromerzeugung in Deutschland führt im Jahr 2005 nicht zu Strompreiserhöhungen. Energieversorger, die Preiserhöhungen dennoch mit der Einspeisung Erneuerbarer Energien begründen, lenken nur von anderen Motiven wie der aktuellen Steigerung ihrer Unternehmensgewinne ab.

Bereits in 2003 und 2004 haben die deutschen Stromversorger von den Verbrauchern zu viel für den Stromanteil aus Erneuerbaren Energien kassiert. Diese ungerechtfertigten Erträge in Höhe von insgesamt 500 Mio. Euro gehören den Verbrauchern, sind aber bisher nicht zurückbezahlt oder verrechnet worden.

Als Faustformel gilt für 2005: Wer in diesem Jahr eine EEG-Umlage von mehr als einem halben Cent pro Kilowattstunde (für einen Durchschnittshaushalt sind das 1,50 Euro im Monat) bezahlt, wird abgezockt."

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BBE) Teichweg 6, 33100 Paderborn Telefon: 05252/939800, Telefax: 05252/52945

()

NEWS TEILEN: