Pressemitteilung | Deutscher Städte- und Gemeindebund e.V. (DStGB)

Online-Vortrag zum Projekt De-Mail des BMI

(Berlin) - Mit der sogenannten "De-Mail" wird Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Verwaltung eine einfach zu nutzende Technologie angeboten, um sicher, rechtsverbindlich sowie vertraulich im Internet zu kommunizieren. In einer multimedialen Online-Präsentation wird Dr. Jens Dietrich vom Bundesministerium des Innern das Konzept und die Möglichkeiten der De-Mail vorstellen und erste, im Rahmen eines Pilotprojekts in der T-City Friedrichshafen gewonnene Erfahrungen präsentieren.

Die Kommunikation per E-Mail gehört für einen Großteil der Menschen längst zum Alltag - sowohl im geschäftlichen Umfeld als auch im Privatleben. E-Mails verfügen jedoch über einen entscheidenden Nachteil: Sobald eine Nachricht vertraulich ist oder ein Dokument sicher und unverändert beim Adressaten ankommen soll, stößt diese Form der Kommunikation schnell an ihre Grenzen. De-Mail soll dieses Problem lösen: Mit der Kommunikationslösung, die T-Systems gemeinsam mit Partnerunternehmen und dem Bundesministerium des Innern entwickelt hat, lassen sich elektronische Nachrichten rechtsverbindlich, vertraulich und fälschungssicher verwenden. Vor allem im E-Business sowie im E-Government ist dies von enormer Bedeutung.

Seit Oktober 2009 und bis Ende März dieses Jahres läuft die erstmalige Testphase für De-Mail in Friedrichshafen. Seit dem Startschuss des Projekts können Bürger sowie Unternehmen ein De-Mail-Konto bei einem der derzeit vier Provider (T-Home, T-Systems, GMX und web.de) einrichten und den neuen Dienst kostenlos nutzen. Bevor der neue Dienst bundesweit genutzt werden kann, muss jedoch erst die gesetzliche Grundlage dafür geschaffen werden. Das Innenministerium plant die Verabschiedung im Bundestag im letzten Quartal dieses Jahres.

Der Vortrag findet am 22. März 2010 von 14:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr statt. Das "WebexTM-Meeting" ermöglicht einen schnellen und unkomplizierten Erfahrungsaustausch über Internet und Telefon, ohne eine zeitintensive Dienstreise antreten zu müssen. Im Anschluss haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, an Dr. Jens Dietrich Fragen per Telefon oder Chat zu stellen.

Anmeldungen sind bis spätestens 17. März 2010 auf der unten genannten Page möglich. Alle weiteren Informationen werden danach umgehend per E-Mail versand:

https://dstgb.webex.com/dstgb/j.php?ED=139691327&RG=1&UID=0&RT=OCMyNQ%3D%3D

Informationen zu den technischen Voraussetzungen und ein Demo finden sich unter: www.webex.de.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB) Pressestelle Marienstr. 6, 12207 Berlin Telefon: (030) 773070, Telefax: (030) 77307200

()

NEWS TEILEN: