Pressemitteilung | MVFP Medienverband der freien Presse e.V.

Postbank neu bei "Print wirkt"-Kampagne / Print schafft Mehrwert im Media-Mix

(Berlin) - Eine Anzeige der Postbank ist das neue Motiv der VDZ Werbekampagne "Print wirkt". Mit dem claim "unterm Strich zähl ich" kommuniziert die Postbank seit 2008 ihren Leistungsanspruch aus Sicht des selbstbewussten Verbrauchers. "Ausschlaggebend für die Auswahl als neues Motiv für "Print wirkt" ist die eigenständige wie unverwechselbare Bildsprache der Kampagne. Mit dieser ist es der Postbank gelungen, in einem schwierigen Marktumfeld nicht nur Sympathie und Bekanntheit für die Dachmarke zu erhöhen, sondern auch einzelne Produkte aus dem Portfolio der Finanzdienstleistungen der Bank erfolgreich zu bewerben", so Holger Busch, Geschäftsführer Marketing Anzeigen im VDZ.

BBDO, Düsseldorf, stellt in der Kampagne den Kunden in den Mittelpunkt und erzählt aus einer beobachtenden Perspektive charmante Bildgeschichten. Alle Headlines zahlen direkt auf den Claim ein. Sie bestehen nur aus einem einzigen Wort, enden auf der gelb hervorgehobenen Silbe "-ich" und schlagen so den Bogen zum Claim der gesamten Kampagne.

Margret Dreyer, Abteilungsdirektorin Corporate Brand and Marketing Communications Postbank: "Über die Teilnahme bei der "Print wirkt"-Kampagne haben wir uns sehr gefreut, schließlich ist diese Kampagne zu einer erfolgreichen Plattform für Printwerbung selbst und Markenkommunikation an sich geworden. Für die Postbank hat Printwerbung schon immer eine wichtige Funktion in der Mediastrategie gehabt: Mit Print gelingt es, Zielgruppen fokussiert zu erreichen und Produkt- und Markenbotschaften nachhaltig zu vermitteln. Damit schafft Print gattungsspezischen Mehrwert im Media-Mix." Dieser USP sei stabil - trotz der konjunkturellen und strukturellen Veränderungen, die die Printmedien bzw. die gesamte Kommunikationsbranche derzeit intensiv beschäftigen.

Das neue "Print wirkt"-Motiv "Postbank" wird in den kommenden Wochen in reichweitenstarken Nachrichten- und Wirtschaftsmagazinen, in Titeln der Motorpresse sowie in Frauenzeitschriften geschaltet. Alle Motive und Hintergrundinformationen zur Kampagne finden sich auf www.printwirkt.de.

Quelle und Kontaktadresse:
Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ), Haus der Presse Pressestelle Markgrafenstr. 15, 10969 Berlin Telefon: (030) 726298-0, Telefax: (030) 726298-103

NEWS TEILEN: