Pressemitteilung | aktion tier - Menschen für Tiere e.V.

Postkartenaktion: Wildtierverbot im Zirkus / Tierhilfswerk unterstützt Bundesratsinitiative

(Ziemetshausen) - Das Deutsche Tierhilfswerk e.V. startet eine groß angelegte Postkartenaktion um der Bundesratsinitiative des Bundeslandes Hessen zum Thema Wildtierverbot im Zirkus zum Erfolg zu verhelfen. Die Bundesbürger werden gebeten, sich an der Postkartenaktion zu beteiligen, die sich unmittelbar an den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber wendet, damit dieser im Bundesrat die Initiative Hessens aktiv unterstützt.

Die Initiative Hessens sieht ein gesetzliches Verbot von Wildtieren im Zirkus vor, wobei die Zielgruppen dieses Schutzgesetzes vor allem Affen, Bären und Elefanten sind, die dann nicht mehr im Zirkus vorgeführt werden könnten. Im Vorfeld der im September stattfindenden Beratungen im Bundesrat hat sich bereits Circus Krone vehement gegen dieses, von uns in jeder Hinsicht unterstützte Vorhaben gewandt. Als Argument dient hier das längst schon widerlegte Vorbringen, dass Wildtiere in ihrem Unternehmen „artgerecht“ gehalten würden.

Jeder, der sich vom Glamour der Zirkusvorstellung nicht blenden lässt und hinter die Kulissen der unmittelbaren Zirkusarena sieht, wird erkennen, dass die Wildtiere weder unter artgerechten Lebensbedingungen gehalten werden (können) und dass viele dieser Tiere erhebliche Störungen ihrer natürlichen Verhaltensweisen aufweisen. Da reicht ein Blick in die Räumlichkeiten der Winterquartiere (sofern sie überhaupt eines haben) vieler Zirkusse. Hier stehen die sonst im Scheinwerferlicht der Zirkusarena majestätisch wirkenden Elefanten, meist angekettet auf engstem Raum und oftmals mit der typisch für Tiere in der Gefangenschaft festzustellenden stereotypen Seitwärts- oder Vorwärtsbewegung. Wie mag es dann aussehen, wenn sich die Zirkusse auf Tournee befinden. Nicht besser ergeht es anderen Wildtieren.

Dass ein Zirkus ohne die Zurschaustellung von abgerichteten Wildtieren nicht nur überaus erfolgreich sondern auch weltweit Besucher zu Begeisterungsstürmen hinreißen kann, zeigt ein sehr bekanntes Zirkusunternehmen mit Sitz in Kanada, welches bereits Deutschland weit zu bestaunen war.

Mit einem Verbot von Wildtieren im Zirkus, geht es deshalb den Traditionsunternehmen in diesem Bereich nicht an den Kragen, vielmehr dient ein solches Gesetz dazu, die Tiere vor lebensunwürdigen Bedingungen zu schützen und bringt die dem Gestern verhafteten Verantwortlichen im Zirkusbereich dazu, ihr Unternehmerglück nicht mit dem Leid der Tiere zu erkaufen.

Das Deutsche Tierhilfswerk hofft darauf, dass die Initiative Hessens eine breite Unterstützung im Bundesrat erhält und baut darauf, dass der bayerische Ministerpräsident sein politisches Gewicht zum Schutze der Wildtiere einsetzen wird.

Die Postkarten werden ab dem 5. September 2003 im gesamten Bundesgebiet verteilt.

Direkt zu beziehen sind die Postkarten in der: Geschäftsstelle des DTHW e.V. Berlin, Kaiserdamm 97, 14057 Berlin, Tel.: 030/30 10 38 31 oder im Kontaktbüro des DTHW e.V. München, Schleißheimer Str. 188, 80797 München, Tel.: 089/ 35 75 20

Bei Nachfragen: Kontaktbüro München, Judith Schmalzl, Tel.: 089/ 35 75 20

Quelle und Kontaktadresse:
Deutsches Tierhilfswerk e.V. Bürgermeister-Haide-Str. 38, 86473 Ziemetshausen Telefon: 01805/843744, Telefax: 01805/

()

NEWS TEILEN: