Pressemitteilung | VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Präzise Koordinatenmessgeräte mit optischen Abstandssensoren

(Frankfurt am Main) - Koordinatenmessgeräte sind unersetzliche Helfer in der Fertigung. Bei ihrem Einsatz kommt es auf höchste Präzision und Verlässlichkeit an. Daher sind sorgfältige Annahme- und Bestätigungsprüfungen für Koordinatenmesssyteme (KMS) unerlässlich. Die DIN EN ISO 10360-8 legt die Art und den Umfang von Annahme- und Bestätigungsprüfungen inklusive der Kenngrößen für KMS mit optischen Abstandssensoren fest. Die neue Richtlinie VDI/VDE 2617 Blatt 6.2 erläutert die korrekte Anwendung der DIN EN ISO Norm und gibt ergänzende Hinweise und Empfehlungen zur Durchführung der Annahme- und Bestätigungsprüfungen.

VDI/VDE 2617 Blatt 6.2 erläutert die korrekte Anwendung der Norm DIN EN ISO 10360-8 und gibt ergänzende Empfehlungen zur Durchführung der Annahme- und Bestätigungsprüfungen

So bewährt und wichtig die DIN-EN-ISO-Norm ist, so gibt es in ihr doch Lücken, die eine nähere Erläuterung nötig machen. Die VDI/VDE 2617 Blatt 6.2 dient der Konkretisierung und Ergänzung. Zudem wird auf unpräzise und unvollständige Inhalte in der DIN EN ISO 10360-8:2014 hingewiesen und es werden angepasste Verfahren vorgeschlagen.

Zur Anwendung der Richtlinie ist die Kenntnis der Norm grundlegende Voraussetzung. DIN EN ISO 10360-8 gilt für kartesische Koordinatenmessgeräte (KMG) mit optischen Abstandssensoren, und dies trifft auch für die VDI/VDE 2617 Blatt 6.2 zu. Analog zur Norm können aber bei allgemeinem Einvernehmen beteiligter Parteien auch nicht-kartesische Koordinatenmessgeräte entsprechend behandelt werden.

VDI/VDE 2617 Blatt 6.2 enthält Erläuterungen zu den in DIN EN ISO 10360-8 vorgestellten Kenngrößen. Sie dienen der Überprüfung linienhaft und flächenhaft messender optischer Abstandssensoren, sowie der Überprüfung beim Einsatz von optischen Abstandssensoren an Dreh-Schwenk-Einrichtungen. Die Richtlinie beinhaltet eine Gegenüberstellung der vormals verwendeten Begriffe und Kenngrößen mit den aktuellen. Die VDI-Richtlinie beinhaltet auch eine Beschreibung optischer Abstandssensoren und deren Anwendung.

Herausgeber der Richtlinie VDI/VDE 2617 Blatt 6.2 "Genauigkeit von Koordinatenmessgeräten - Kenngrößen und deren Prüfung - Leitfaden zur Anwendung von DIN EN ISO 10360-8 für Koordinatenmessgeräte mit optischen Abstandssensoren" ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA). Die Richtlinie erscheint im Februar 2021 als Weißdruck und ersetzt den Entwurf von Mai 2019. Sie kann zum Preis ab EUR 110,90 beim Beuth Verlag (Tel.: +49 30 2601-2260) bestellt werden. VDI-Mitglieder erhalten 10 Prozent Preisvorteil auf alle VDI-Richtlinien. Onlinebestellungen sind unter www.beuth.de oder www.vdi.de/2617 möglich. VDI-Richtlinien können in vielen öffentlichen Auslegestellen kostenfrei eingesehen werden.

Fachlicher Ansprechpartner: M.Sc. Sascha Dessel, VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA), Telefon: +49 211 6214-678, E-Mail: dessel@vdi.de

Quelle und Kontaktadresse:
VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. Stephan Berends, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf Telefon: (0211) 6214-0, Fax: (0211) 6214-575

(ds)

NEWS TEILEN: