Pressemitteilung | Verein Deutsche Fachpresse

Preis der Deutschen Fachpresse mit erweitertem Konzept

(Frankfurt) - Der Award der Deutschen Fachpresse „Fachzeitschriften des Jahres“ wird ab 2008 „Fachmedien des Jahres“ heißen. Diese Umbenennung trägt der zunehmenden Digitalisierung der Fachmedienbranche Rechnung. Passend dazu wurde der Preis um eine sechste Kategorie „Online“ erweitert, in der sich Fachverlage mit ihren Websites und Fachportalen bewerben können. Printtitel können wie bisher in den Kategorien „Wissenschaft / RWS“, „Industrie / Technik“, „Handel / Dienstleistungen“, „Handwerk / Agrar“ und „Medizin / Pharma“ eingereicht werden.

Neu ist auch die Zusammensetzung der Jury unter Vorsitz von Ralf Jaeckel (Jaeckel-Report, Lemgow). Verantwortliche von Gewinnertiteln des Vorjahres werden im Frühjahr 2008 die Einsendungen begutachten und Sieger sowie Shortlist festlegen. Es sind dies: Dr. Ian McMaster und Dr. Wolfgang Stock für "BusinessSpotlight" (Spotlight Verlag, München); Monika Gaier und Holger Göpel für "Altenheim" (Vincentz Network, Hannover); Karl-Heinz Bonny und Berthold Achler für "top agrar" (Landwirtschaftsverlag, Münster) und Rüdiger Sprunkel für "Deutsches Ärzteblatt" (Deutscher Ärzte-Verlag, Köln).

Bewertungskriterien sind dabei: Best Practices bei Erfolgskomponenten, genereller Markterfolg, Innovationsgrad oder Dauererfolg sowie eine beispielhafte Markenpolitik. Der Award „Fachmedien des Jahres 2008“ wird im Rahmen des Kongresses der Deutschen Fachpresse beim Abend der Kommunikation am 27. Mai 2008 verliehen.

Details der Ausschreibung werden gegenwärtig erarbeitet und Anfang nächsten Jahres durch die Deutsche Fachpresse kommuniziert.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutsche Fachpresse im Börsenverein Dr. Susanne Kiraly, Referentin, Öffentlichkeitsarbeit Großer Hirschgraben 17-21, 60311 Frankfurt am Main Telefon: (069) 1306-326, Telefax: (069) 1306-417

(bl)

NEWS TEILEN: