Pressemitteilung | Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg)

Preise für alkoholfreie Getränke bleiben konstant

(Berlin) - Trotz der Euro-Umstellung sind die Preise für alkoholfreie Getränke im Januar 2002 im Vergleich zum Vormonat nicht gestiegen, so die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) am 18. Februar. Bei den Nahrungsmitteln insgesamt haben sich die Verbraucherpreise in diesem Zeitraum nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um knapp drei Prozent erhöht. Im Vergleich zum Januar 2001 lagen die alkoholfreien Getränke zu Beginn des Jahres mit einer Preissteigerung von 0,6 Prozent deutlich unter dem Wert für Nahrungsmittel, für den das Bundesamt einen Anstieg von 6,6 Prozent ausweist.

Das für die Verbraucher erfreuliche Resultat betrachtet die wafg mit Sorge: "Noch immer liegen die Preise für alkoholfreie Getränke unter dem Wert von 1995", berichtet Dr. Andreas Stücke, Hauptgeschäftsführer der wafg. "Aufgrund des permanenten Preisdrucks des Handels lassen sich die für die Getränke-Industrie dringend notwendigen Erhöhungen nur schwer realisieren."

Eine Gefahr sei diese Entwicklung vor allem für kleine und mittelständische Betriebe. "Ökosteuer, LKW-Maut und das drohende Zwangspfand bedeuten hohe Mehrkosten. Geld, das vielen Betrieben beispielsweise für wichtige Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte oder moderne PET-Abfüllanlagen fehlt", erläutert Stücke.

Quelle und Kontaktadresse:
Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) Friedrichstr. 231 10969 Berlin Telefon: 030/25925811 Telefax: 030/25925820

()

NEWS TEILEN: