Pressemitteilung | Deutscher Bauernverband e.V. (DBV)

Pünktliche Betriebsprämienzahlung offenbar gefährdet / DBV: Jetzt müssen Bund und Länder bei der EU Abschlagszahlungen erwirken

(Bonn) - Wegen Verzögerungen bei der Bearbeitung der Anträge sieht der Deutsche Bauernverband (DBV) die pünktliche Auszahlung der Betriebsprämie an die Landwirte im Dezember 2005 ernsthaft in Frage gestellt. In verschiedenen Bundesländern mehren sich die Anzeichen, dass der im März 2005 von der Agrarministerkonferenz festgelegte Zeitplan für die Bearbeitung der Anträge nicht eingehalten werden kann.

Der DBV hat sich daher an die Landwirtschaftsministerien in Bund und Ländern mit der dringlichen Forderung gewandt, jetzt bei der EU-Kommission die Freigabe für Abschlagszahlungen im Dezember 2005 zu erwirken. Dazu sei es auch nötig, offen darzulegen, aus welchen Gründen der Zeitplan nicht eingehalten werden kann.

Den verschiedentlich diskutierten Lösungsansatz, zunächst nur die flächenbezogenen und die betriebsindividuellen Beträge festzustellen und über die Sonder- und Härtefälle zu Beginn des Jahres 2006 zu entscheiden, hält der DBV für tragbar. Ein solcher Abschlag muss aber aus Sicht des Bauernverbandes 80 bis 90 Prozent betragen. Auch müssten die Landwirte zeitnah und offen über die sich abzeichnenden Veränderungen informiert werden. Dies sei für die Planung der Betriebe unerlässlich, mahnte der DBV.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Bauernverband e.V. (DBV) Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn Telefon: 0228/81980, Telefax: 0228/8198205

Weitere Pressemitteilungen dieses Verbands

NEWS TEILEN: