Pressemitteilung | (AWO) Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.

Reform des Ehegattensplittings: Volle Unterst√ľtzung f√ľr Bergmann

(Bonn) - Die in einem Zeitungsinterview angek√ľndigten Pl√§ne der Bundesfamilienministerin Bergmann, das sog. Ehegattensplitting zu reformieren, finden nach den Worten des gesch√§ftsf√ľhrenden Bundesvorstandsmitglieds der AWO Rainer Br√ľckers die volle Unterst√ľtzung der Arbeiterwohlfahrt (AWO).

"Das √ľberholte Steuerschon-Modell n√ľtzt inzwischen mehr gutverdienenden Ehepaaren ohne Kinder als einkommenschw√§cheren Familienhaushalten, und deshalb geh√∂rt es grundlegend reformiert", sagte Br√ľckers. Das Ehegattensplitting sollte nach den Vorstellungen der AWO in ein Realsplitting umgewandelt werden. Das Ziel finanzieller F√∂rderung d√ľrfe nicht mehr die Ehe sein, sondern die Familie und ihre gesellschaftlich wichtigen Leistungen.

Anlässlich der Bundestagsanhörung zum zweiten Gesetz zur Familienförderung Mitte des vergangenen Jahres hatte die AWO bereits gefordert, Einsparungen aus einer Reform des

Ehegattensplittings familienpolitisch gezielt zu verwenden:

- durch eine Ergänzung des Kindergeldes mit einer einkommensabhängigen Förderung der Familienleistungen;

- f√ľr den Ausbau von Ganztagsangeboten bei den Kinderbetreuungseinrichtungen.

Quelle und Kontaktadresse:
Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V. (AWO) Oppelner Str. 130 53119 Bonn Telefon: 0228/66850 Telefax: 0228/66852 09

NEWS TEILEN: