Pressemitteilung | Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. (DVV)

Rita Süssmuth weiter an der Spitze des Deutschen Volkshochschul-Verbandes

(Bonn) - Zum fünften Male wurde Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rita Süssmuth MdB zur Präsidentin des Deutschen Volkshochschul-Verbandes gewählt: Auf der 48. Mitgliederversammlung des DW am 05. Juni 2000 in Bremen erfolgte die Wahl einstimmig in geheimer Abstimmung der Delegierten aus allen deutschen Bundesländern für drei Jahre. Die Bundestagspräsidentin a.D. steht seit 1988 an der Spitze des Verbandes. Sie wertete das Wahlergebnis als besonderes Zeichen der Verbundenheit für die gemeinsam vertretene öffentliche Weiterbildung.

Am Vorabend hatte Bremens Senatspräsident Dr. Henning Scherf die Gäste im historischen Saal des Rathauses begrüßt. Senator Dr. Bernt Schulte stellte zum Tagungsbeginn die Arbeit der Bremer Volkshochschule im Rahmen allgemeiner Weiterbildung dar. Breites Interesse fand die Vorstellung der Internet-Präsentation der beiden Volkshochschulen im Lande Bremen und der im Aufbau befindlichen „Virtuellen Volkshochschule" sowie des „Informationssystems Weiterbildung" des Landes Bremen durch Volkshochschulleiter Horst Rippien und seine Mitarbeiter.

Zu Beginn der DW-Mitgliederversammlung hatten rund einhundert Delegierte und Gäste aus dem In- und Ausland grundsätzliche Fragen von Lernkulturen und Arbeitswelten erörtert. DW-Vorsitzende Doris Odendahl und Dr. Marieanne Ebsen-Lenz, Leiterin der Kreisvolkshochschule Gießen, hatten in das Thema eingeführt, das auch in Kleingruppen erörtert wurde. Dabei wurde nicht nur die Vielfalt der Arbeitsformen und Methoden, der neuen Informationsmedien und Kommunikationsformen angesprochen, sondern auch nachdrücklich daran erinnert, dass der Reichtum des Humanen und Sozialen (Süssmuth) auch künftig für die Volkshochschularbeit bestimmend sein müsse.

Der Wahl der Präsidentin war eine Geschäftssitzung vorausgegangen, in deren Verlauf beschlossen wurde, auf der 49. Mitgliederversammlung, die im Juni 2001 in Berlin stattfinden wird, eine Satzungsänderung mit dem Ziel vorzunehmen, Geschlechtergerechtigkeit in der Satzung des DVV zu verankern. Dabei ist nicht nur der Grundsatz, sondern in Satzung und Geschäftsordnung auch eine in den Volkshochschul-Landesverbänden diskutierte Detailregelung zu beraten und zu beschließen, der eine entsprechende Willensbildung in den Volkshochschul-Landesverbänden vorausgehen soll.

Die vom stellv. DVV-Vorsitzenden Ernst Küchler MdB zügig geleitete Mitgliederversammlung nahm auch den Jahresbericht 1999 des Verbandes und seines Instituts für Internationale Zusammenarbeit zur Kenntnis und schloss mit der Anerkennung der Arbeit der Bundesgeschäftsstelle des DW und des scheidenden Verbandsdirektors Dr. Volker Otto.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Volkshochschul-Verband e.V., Obere Wilhelmstr. 32, 53225 Bonn, Tel: (0228) 9756920, Fax (0228) 9756930

()

NEWS TEILEN: