Pressemitteilung | Deutscher Bauernverband e.V. (DBV)

Sonnleitner: Molkereien müssen Preis für Milch anheben / Preisverhandlungen mit Lebensmitteleinzelhandel in entscheidender Phase

(Bonn) - Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, hat an die Hauptgeschäftsführer und ehrenamtlich Verantwortlichen der Molkereien appelliert, in den jetzt anstehenden Entscheidungen bei Verhandlungen mit dem Lebensmitteleinzelhandel dringend notwendige Preisanhebungen durchzusetzen. Es sei nicht akzeptabel, wenn trotz Kostensteigerungen bei den Milchbauern und in den Molkereien jetzt mit niedrigeren Preisen als im Vorjahr abgeschlossen werde. Eine Wertevernichtung bei wertvollen Milchprodukten dürfe nicht weiter erfolgen. Die Milcherzeuger wehrten sich entschieden dagegen, was auch die Protestaktionen vergangene Woche gegen den „Größenwahn-Samstag“ vor über 80 „real“-Filialen dokumentiere. Die Milchbauern erwarteten jetzt, dass die Molkereiwirtschaft in den Preisverhandlungen ebenso hart und solidarisch handele.

Sonnleitner forderte die Molkereien nachdrücklich auf, bei den Angeboten in den unmittelbar anstehenden Verkaufsverhandlungen mit Lebensmittelhändlern wie Norma und Plus, Aldi und Rewe die angefallenen Kostensteigerungen bei den Molkereien wie bei den Milchbauern voll zu berücksichtigen. Auch die öffentliche Äußerung des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (vzbv) habe beim Verbraucher die Einsicht verfestigt, dass qualitativ hochwertige Lebensmittel einen angemessenen Preis wert sein müssen. Der Berufsstand mit seinen Milchbauern werde weiterhin die Molkereien in ihren Preisverhandlungen mit dem Handel unterstützen, schrieb Sonnleitner. Es wäre jedoch fatal, wenn von den Molkereien jetzt ein anderes Signal kommen würde.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Bauernverband e.V. (DBV) Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn Telefon: 0228/81980, Telefax: 0228/8198205

Weitere Pressemitteilungen dieses Verbands

NEWS TEILEN: