Pressemitteilung | MVFP Medienverband der freien Presse e.V.

Standortbestimmung in der Krise: Warum Werbung nicht auf die Abverkaufsstimulanz reduziert werden kann / Hochkarätiges Expertenforum auf dem MMD Magazine Marketing Day am 21. April 2009 in Frankfurt

(Berlin) - Die allgemeine Wirtschaftskrise und die Einbrüche in den Auftragsbüchern großer Branchenzweige verstärken den Druck auf Medien und Agenturen, effiziente und wirkungsstarke Konzepte für das Marketing zu entwickeln. Zugleich wird der Ruf nach schnelldrehenden und abverkaufsfördernden Instrumentarien lauter. Doch es gilt, in der Krise kühlen Kopf zu bewahren und strategisches Denken nicht kurzfristigen Effekten zu opfern. Doch welcher Weg ist der richtige für mein Unternehmen, welche Angebotsstrategie die richtige für die Medien und wie positioniere ich meine Agentur in dieser Situation? Antworten auf diese Fragen gibt der MMD Magazine Marketing Day, den der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger am 21. April 2009 in Frankfurt am Main veranstaltet und zu dem namhafte Experten aus dem Marketing und den Medien, aus der Beratung und der Forschung erwartet werden. Darunter auch Burda-Vorstand Philipp Welte, der in einem aktuellen Interview vor einfachen Lösungen warnt: "Wer den Wert der Werbung auf nackte Performance im Abverkauf reduziert, reduziert die Wirksamkeit seines Mediums und damit seine Wertigkeit. Erfolg von Werbung und von Marketing definiert sich wesentlich komplexer."

Mit dabei beim MMD 09 sind neben Philipp Welte unter anderem Spiegel-Chefredakteur Mathias Müller von Blumencron, Hubertus von Lobenstein, CEO TBWA Deutschland, Nils Müller, Geschäftsführer Trendone und Udo Klein-Bölting, Partner & CEO BBDO Consulting. Einen analytischen Blick in erfolgversprechende Zeitschriftenkonzepte wirft zudem Trendforscher Peter Wippermann. Moderator der Veranstaltung ist Dr. Klaus Schweinsberg. Das komplette Programm und alle Informationen rund um den Magazine Marketing Day finden Sie unter www.magazine-marketing-day.de.

Quelle und Kontaktadresse:
Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ), Haus der Presse Pressestelle Markgrafenstr. 15, 10969 Berlin Telefon: (030) 726298-0, Telefax: (030) 726298-103

NEWS TEILEN: