Pressemitteilung | BVMW e.V. - Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands - Bundesgeschäftsstelle

Steuerentlastung des Mittelstandes schafft Arbeitsplätze

(Berlin) – Zur Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt erklärt der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven: „Die Bundesregierung muss angesichts der Rekordarbeitslosigkeit endlich handeln. Damit die Wirtschaft wieder investieren und dadurch Arbeitsplätze schaffen kann, bedarf es einer spürbaren Entlastung der kleinen und mittelgroßen Betriebe. Entscheidend ist deshalb eine schnelle und umfassende Reform der Unternehmensteuer zugunsten der im Mittelstand vorherrschenden Personengesellschaften.

Durch die widersprüchlichen Aussagen der Bundesregierung über Zeitpunkt und Umfang einer Reform der Unternehmenbesteuerung wurden die Betriebe in den vergangenen Wochen zusätzlich verunsichert. Es ist daran zu erinnern, dass die Personengesellschaften heute durch die Einkommen-, Kirchen- und Gewerbesteuer sowie den Solidaritätszuschlag einen Steuersatz von bis zu 48 Prozent erreichen. Im Gegensatz dazu kommen die Kapitalgesellschaften, also vorrangig Konzerne und Großunternehmen, auf maximal 38 Prozent.

Als Sofortmaßnahme sollten nach österreichischem Vorbild alle im Betrieb verbleibenden Gewinne bis 100.000 Euro nur mit dem halben Durchschnittsteuersatz belastet werden. Dies würde die im Mittelstand viel zu knappe Eigenkapitalausstattung erheblich verbessern und damit die Abhängigkeit von Bankkrediten mindern. In den Aufbaujahren nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland waren nicht entnommene Gewinne sogar steuerlich freigestellt.“

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) Mosse Palais, Leipziger Platz 15, 10117 Berlin Telefon: 030/5332060, Telefax: 030/53320650

NEWS TEILEN: