Pressemitteilung | (BDF) Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften e.V.

Tourismus-Gipfel 2008 / Politik der Liberalisierung fortsetzen

(Berlin) - Vor dem Hintergrund düsterer Wirtschaftsprognosen infolge der Finanzkrise hat der Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften (BDF) dazu aufgerufen, nicht in eine Depression zu verfallen, sondern die Rahmenbedingungen der deutschen Wirtschaft zu verbessern. Für den Luftverkehr forderte der Airline-Verband konkret die Fortsetzung der Liberalisierung, die nach den Fluggesellschaften nun auch Flughäfen und Flugsicherung erfassen müsse.

„In der aktuellen Situation hilft es nicht weiter, in Angststarre zu verfallen. Was wir jetzt brauchen, sind neue Weichenstellungen für mehr Markt und eine effektive Regulierung von Bereichen, in denen kein Wettbewerb möglich ist“, sagte BDF-Präsident Ralf Teckentrup am Dienstag (14. Oktober 2008) in Berlin.

Teckentrup unterstrich, dass die Fluggesellschaften ihre Leistungsfähigkeit durch Wettbewerb erheblich gesteigert haben. Davon konnten Verbraucher und Wirtschaft spürbar profitieren. Um diese positive Entwicklung fortzusetzen, sei es nun erforderlich, dass die vom Wettbewerb abgeschirmten Akteure effektiver reguliert würden und sich, wo immer möglich, ebenfalls dem Wettbewerb stellten.

Die Summe möglicher Einsparungen beziffert der Verband auf rund 400 Millionen Euro jährlich allein in Deutschland. Darin eingeschlossen sind unter anderem Reduktionen bei Flughafenentgelten und Gebühren, Einsparungen beim Treibstoffverbrauch durch eine effizientere Flugsicherung und den so genannten Single European Sky.

Mit Blick auf die anstehende Überprüfung des Emissionshandels warnte der BDF-Präsident deutlich vor einer nochmaligen Verschärfung für die Fluggesellschaften. „Wenn die europäischen Regierungen möchten, dass Mobilität für ihre Bürger weiterhin bezahlbar bleibt und auch Otto-Normal-Verbraucher fliegen können, dann muss man den Forderungen nach einer Verschärfung des Emissionshandels eine klare Absage erteilen.“

Quelle und Kontaktadresse:
BDF Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften e.V. Sabine Teller, Pressesprecherin Albrechtstr. 10, 10117 Berlin Telefon: (030) 70011850, Telefax: (030) 700118520

()

NEWS TEILEN: