Pressemitteilung | Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

U18-Wahl zur Europawahl in dieser Woche bundesweit in ĂŒber 860 Wahllokalen

(Berlin) - In dieser Woche, vom 27. bis zum 31. Mai, öffnen bundesweit ĂŒber 860 selbstorganisierte U18-Wahllokale ihre TĂŒren. Bei U18 können alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren im Vorlauf zur Europawahl teilnehmen. Der Deutsche Bundesjugendring und das Deutsche Kinderhilfswerk laden zum Besuch und zur Teilnahme ein! Die U18-Wahl ist eine der grĂ¶ĂŸten außerschulischen Bildungsinitiativen in Deutschland, sie gibt jungen Menschen eine Stimme in aktuellen WahlkĂ€mpfen. Bei der letzten U18-Europawahl beteiligten sich knapp 120.000 junge Menschen und zur letzten Bundestagswahl - trotz der COVID-19-Pandemie - haben ĂŒber 262.000 Teilnehmende in 2.700 U18-Wahllokalen ihre Stimmen abgegeben. Die bundesweiten Ergebnisse der U18-Wahlen werden am Montag, den 3. Juni um 12:00 Uhr auf der Website www.u18.org und per Pressemitteilung veröffentlicht.

"U18 zeigt, junge Menschen engagieren sich politisch, wollen und können wÀhlen und stÀrken so die Demokratie!

Innerhalb von U18 engagieren sich junge Menschen fĂŒr politische Bildung, Beteiligung und die Demokratie. Es ist großartig zu sehen, wie viele JugendverbĂ€nde, Vereine und Gruppen und wie viele junge Ehrenamtliche dafĂŒr vor Ort zusammenarbeiten. JugendverbĂ€nde und ihre Partner*innen in der Zivilgesellschaft stehen fĂŒr demokratische Teilhabe junger Menschen und setzen sich fĂŒr ihre politischen Interessen ein. DafĂŒr ist jetzt erst recht der richtige Zeitpunkt - auch wegen der rechtsextremen Attacken auf die freiheitliche Demokratie", sagt Wendelin Haag, Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendring.

"Die Politik sollte die Wahlergebnisse ernstnehmen"

"Die hohe Beteiligung bei den U18-Wahlen zeigt jedes Mal ganz klar: Kinder und Jugendliche wollen ihre Stimme nutzen! Je frĂŒher sie spĂŒren, dass ihre Stimme ernstgenommen wird, desto mehr engagieren sie sich auch spĂ€ter als Erwachsene fĂŒr die Demokratie. Das ist gerade jetzt umso wichtiger! Die U18-Wahl ist aber auch eine einmalige Gelegenheit fĂŒr die Politik, die WĂ€hler*innen von morgen kennenzulernen. Die Parteien sollten die Wahlergebnisse unbedingt zum Anlass nehmen, sich zu fragen: Was bewegt Kinder und Jugendliche und wie können wir ihre Interessen stĂ€rker berĂŒcksichtigen?", sagt Thomas KrĂŒger, PrĂ€sident des Deutschen Kinderhilfswerkes.

U18 ist mit 860 Wahllokalen bundesweit aktiv. Besuchen Sie das Wahllokal in Ihrer NĂ€he!

Wahllokale vor Ort sind der Kern des Projekts und ein Zeichen fĂŒr eine engagierte Zivilgesellschaft, die sich fĂŒr die demokratische Teilhabe und die Interessen junger Menschen einsetzt. Lokale Initiativen und Bewegungen werden durch Jugendgruppen und -initiativen, JugendverbĂ€nde und -ringe, Jugendclubs, Schulen und weitere Einrichtungen, in denen Jugendliche sich gerne treffen und miteinander aktiv werden, organisieren die Wahllokale in der Regel ehrenamtlich. Besuchen Sie ihr Wahllokal in der NĂ€he und lernen Sie die Aktiven kennen, die sich fĂŒr die Teilhabe junger Menschen an demokratischen Prozessen engagieren. Finden Sie Ihr Wahllokal hier: https://wahlen.u18.org/europawahl/wahllokale

U18 als erfolgreiches Projekt und Gelegenheit fĂŒr politische Jugendbildung

Der zunehmende Erfolg der U18-Wahlen besteht aus einem offenen und niederschwelligen Konzept, das Projekt schafft Gelegenheiten fĂŒr politische Jugendbildung vor Ort, ist jugendorientiert und macht Spaß. Das Ziel von U18 ist es, möglichst viele Kinder und Jugendliche fĂŒr die parlamentarische Demokratie zu begeistern, ihre Interessen an politischen Themen zu stĂ€rken und diese sichtbarer zu machen. Anders als sonst haben alle jungen Menschen hier eine Stimme und das Recht zu wĂ€hlen, sie können die Themen diskutieren, die fĂŒr sie eine Rolle spielen. Sie setzen sich bei U18 auch ganz praktisch mit demokratischen Wahlen auseinander - ob als "Wahlhelfer*in" in einem U18-Wahllokal, als Organisator*in einer Talkrunde mit Kandidierenden oder als WĂ€hlende. Indem die Ergebnisse von U18 vor der jeweiligen staatlichen Wahl ausgezĂ€hlt und anschließend veröffentlicht werden, bringt die U18-Wahl aber auch Kinder und Jugendliche mit ihren politischen Ideen und Interessen im Prozess der politischen Meinungsbildung zur Geltung.

U18 ist eine der grĂ¶ĂŸten außerschulischen Bildungsinitiativen in Deutschland

Die Kinder- und Jugendwahl U18 wird seit 1996 immer neun Tage vor einem offiziellen Wahltermin abgehalten. Kinder und Jugendliche beschĂ€ftigen sich dabei zu Bundestagswahlen, Europawahlen, Landtagswahlen ebenso wie zu vielen Kommunalwahlen, mit dem politischen Geschehen, setzen sich im Vorfeld mit den Themen auseinander, die fĂŒr sie wichtig sind und treffen letztendlich ihre Wahlentscheidung. Mitmachen können ausnahmslos alle jungen Menschen unter 18 Jahren. Sie organisieren Workshops und Aktionen zu politischen Themen, Diskussionen mit Politiker*innen und setzen sich mit demokratischen Wahlen und der Wahrnehmung ihrer politischen Interessen durch verschiedene Parteien auseinander. So stĂ€rkt U18 Demokratie in zwei Richtungen: Junge Menschen werden mit ihren politischen Interessen sichtbar und beleben zugleich demokratische Wahlen durch ihre Ideen, ihre politischen Interessen und ihr Engagement.

U18 als bottom-up Struktur mit UnterstĂŒtzernetzwerk

U18-Wahlen werden durch die Organisator*innen der vielen U18-Wahllokale durchgefĂŒhrt und von einem Netzwerk von Landeskoordinierenden und ihren TrĂ€gern und Förderern beraten, vernetzt und unterstĂŒtzt (www.u18.org/kontakt). Dieses Netzwerk tragen der Deutsche Bundesjugendring, das Deutsche Kinderhilfswerk, die Landesjugendringe sowie viele JugendverbĂ€nde. Die U18-Europawahl 2024 koordiniert der Deutsche Bundesjugendring. Gefördert wird U18 durch das Bundesministerium fĂŒr Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutsches Kinderhilfswerk e.V. Uwe Kamp, Pressesprecher Leipziger Str. 116-118, 10117 Berlin Telefon: (030) 3086930, Fax: (030) 2795634

(mw)

NEWS TEILEN: