Pressemitteilung | Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) - HauptstadtbĂĽro Berlin

VDV-Jahrespressekonferenz: Bilanz 2018 / Vorschläge für mehr klimafreundlichen #Verkehr / Zwischenbilanz #Elektrobusse / VDV-Notfallmanagement für Eisenbahnen

(Berlin) - Ă–PNV-Bilanz 2018: erneuter Fahrgastrekord im Nahverkehr
2018 sind die Fahrgastzahlen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erneut gestiegen. Insgesamt nutzten im vergangenen Jahr 10,4 Milliarden Kunden Busse und Bahnen und sorgten damit im einundzwanzigsten Jahr hintereinander für ein Rekordergebnis bei den Verkehrsunternehmen. Der Fahrgastzuwachs fiel mit plus 0,6 Prozent allerdings deutlich geringer aus als in den Jahren zuvor. "Wenn man auf diesem hohen Gesamtniveau weiter wächst, und zwar seit 21 Jahren hintereinander, dann ist das zunächst mal ein positives Ergebnis und ein Erfolg. Dennoch zeigt sich immer deutlicher, dass wir vielfach an Kapazitätsgrenzen stoßen. Vor allem der zunehmende Modernisierungs- und Ausbaubedarf unserer Infrastrukturen ist ein Hemmnis für weiteres Wachstum. Für die Erneuerung von Strecken, Haltestellen und Bahnhöfen im städtischen ÖPNV fehlen inzwischen rund fünf Milliarden Euro. Mit Blick auf die umwelt- und klimapolitischen Ziele im Verkehrssektor, die gerade in den Städten und Ballungsräumen nur über ÖPNV-Wachstum zu erreichen sind, müssen zeitnah Lösungen gefunden werden. Wir fordern deshalb eine schnelle Einigung des Vermittlungsausschusses zur Erhöhung der GVFG-Mittel und zur Öffnung für die Finanzierung von Erneuerungsmaßnahmen", so VDV-Präsident Ingo Wortmann. Link zur kompletten Pressemitteilung

Zwischenbilanz Elektrobusse im Ă–PNV
Seit etwa vier Jahren setzen die deutschen Verkehrsunternehmen im städtischen Nahverkehr batteriebetriebene Elektrobusse ein, um den pro Fahrgast ohnehin schon geringen Emissionsausstoß im Linienbusverkehr weiter zu senken. Eine erste Zwischenbilanz des Branchenverbands VDV zeigt, dass die Anzahl der bundesweit eingesetzten Elektrobusse kontinuierlich steigt und die neuste Fahrzeuggeneration technisch deutlich ausgereifter und zuverlässiger ist als ihre Vorgänger. Dennoch bleiben große Herausforderungen, um Elektrobusse in den nächsten Jahren in größerem Umfang einzusetzen: Noch immer sind die bei den Busherstellern verfügbaren Stückzahlen für größere Bestellungen zu gering, die Lieferzeiten betragen dementsprechend aktuell bis zu 18 Monate und vor allem steigen die Preise für die Beschaffung der ohnehin teureren E-Busse. Link zur kompletten Pressemitteilung

+30 Prozent im Ă–PNV und +22 Prozent im SchienengĂĽterverkehr bis 2030: MaĂźnahmen zur Erreichung der Klimaschutzziele im Verkehr
Der VDV hat gemeinsam mit seinen über 600 Mitgliedsunternehmen aus dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), dem Personenverkehr mit Eisenbahnen und dem Schienengüterverkehr Szenarien für die Erreichung der Klimaschutzziele im Verkehrssektor bis zum Jahr 2030 entwickelt. Daraus abgeleitet schlägt der Branchenverband nun konkrete Maßnahmen vor, wie Emissionen im städtischen Verkehr deutlich verringert werden können und wie der per se umweltfreundliche Schienenverkehr weitere Beiträge für mehr Klimaund Umweltschutz leisten kann. "Wir setzen uns als Branche ambitionierte Wachstumsziele sowohl im Personen- wie auch im Schienengüterverkehr. Aber anders als über eine konsequente Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene und über eine umfangreiche Modernisierung des städtischen ÖPNV sind die Klimaschutzziele im Verkehrssektor nicht mehr erreichbar. Wir haben dafür eine ganze Reihe konkreter Maßnahmen entwickelt, die wir nun gemeinsam mit den verantwortlichen politischen Akteuren im Bund, in den Ländern und in den Kommunen umsetzen müssen. Das ist unser Beitrag für eine sachliche und lösungsorientierte Debatte zu diesem zentralen Thema", so VDV-Präsident Ingo Wortmann.

Quelle und Kontaktadresse:
Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) Lars Wagner, Pressesprecher Leipziger Platz 8, 10117 Berlin Telefon: (030) 399932-0, Fax: (030) 399932-15

(ds)

NEWS TEILEN: