Pressemitteilung | Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA)

VEA: Atomausstieg muss überdacht werden / Vor Energiegipfel: Energie-Abnehmerverband VEA skeptisch über Erfolgschancen / „Kein Einknicken vor Energiewirtschaft“

(Hannover) - Der Bundesverband der Energie-Abnehmer e. V. (VEA) plädiert vor dem heutigen (9. Oktober 2006) Energiegipfel für ein entschiedenes Vorgehen der Großen Koalition für mehr Energieeffizienz und sinkende Verbraucherpreise. Außerdem müsse der Zeitplan für den geplanten Atomausstieg auf die Agenda. „Ohne ausreichende und bezahlbare Energie ist der Wirtschaftsstandort Deutschland über kurz oder lang dem Tode geweiht. Die Potenziale aller verfügbaren Energietechnologien müssen genutzt werden. Die Kernenergie trägt wesentlich zu einer sicheren, kostengünstigen und umweltverträglichen Stromproduktion bei. Deshalb muss man darüber sprechen, die sicheren Kernkraftwerke solange zu nutzen, bis Deutschland den Wegfall der Atomenergie durch andere Energiequellen adäquat kompensieren kann“, erklärt Manfred Panitz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des VEA. „Wenn aber nur über die Steigerung der Energieeffizienz verhandelt wird, ein ohne Frage wichtiger Punkt, kann der Gipfel nur ein Zwischenschritt sein. Die schwierigsten Themen werden wieder einmal nicht angegangen und auf später verschoben – so kann kein langfristiges Energiekonzept entstehen.“ Außerdem verlangt Panitz, den verschlüsselten Drohungen der Konzerne mit Investitionskürzungen offensiv zu begegnen: „Die bisherigen Zusagen der Energiewirtschaft sind nicht verhandelbar. Die Politik muss scharfen Widerspruch gegen etwaige Versuche der Konzerne einlegen, das Rad zurückdrehen zu wollen. Ein Einknicken ist nicht akzeptabel und wäre für die Preisentwicklung fatal. Solange sich die großen Versorger nicht entscheidend bewegen, sind Preiskontrollen und kartellrechtliches Vorgehen die einzigen Möglichkeiten, die Verbraucher zu schützen.“

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA) Manfred Panitz, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Zeißstr. 72, 30519 Hannover Telefon: (0511) 98480, Telefax: (0511) 9848-188

(bl)

NEWS TEILEN: