Pressemitteilung | Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA)

VEA: Bezahlbare Energie ist Überlebenswichtig / Energie-Abnehmerverband VEA fordert vor dem Energiegipfel Weichenstellung für verbraucherorientierte Energieversorgung

(Hannover) – Der Bundesverband der Energie-Abnehmer e. V. (VEA) plädiert vor dem heutigen Energiegipfel in Berlin mit Nachdruck für ein wirtschaftliches Denken in der Energiepolitik. „Ohne ausreichende und bezahlbare Energie hat der Industriestandort Deutschland keine langfristige Überlebenschance. Neben allen berechtigten Forderungen nach weniger Auslandsabhängigkeit, schonendem Einsatz von Ressourcen sowie Umwelt- und Klimaschutz muss dieser Aspekt im Vordergrund stehen“, so Manfred Panitz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des VEA. „Wir stimmen Bundeswirtschaftsminister Glos ausdrücklich zu: Die Energiepreise für mittelständische Unternehmen liegen in Deutschland teilweise bereits über den Grenzen der Belastbarkeit und gefährden manche Branchen existenziell.“ Erforderlich sei ein scheuklappenfreier, sinnvoll gewichteter Einsatz aller verfügbaren Energieformen – nach derzeitigem Stand auch der Kernenergie. Zudem müsse die längst beschlossene Marktöffnung bei Strom und Gas endlich Realität werden. „Wie Kartellamtspräsident Böge sagt: Der Wettbewerb funktioniert einfach nicht. Die Netzkosten sind noch immer zu hoch, und auf dem Markt ist zu wenig frei verfügbarer Strom. Das Oligopol der Energieversorger ist weiterhin intakt. Es schnell und wirksam zu durchbrechen, muss auch ein Ziel deutscher Energiepolitik sein“, erklärt Panitz.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA) Manfred Panitz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied Zeißstr. 72, 30519 Hannover Telefon: (0511) 98480, Telefax: (0511) 9848-188

(bl)

NEWS TEILEN: