Pressemitteilung | Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA)

VEA: Senkung der Ökosteuer dringend notwendig / Energie-Abnehmerverband begrüßt längst überfällige Initiative der Politik für niedrigere Energiesteuern

(Hannover) - Unternehmen können auf geringere Energiekosten durch eine Absenkung der Ökosteuer hoffen. SPD-Politiker wollen schon nächste Woche im Bundestag ein Gesetz einbringen, mit dem die Ausnahmen für die Industrie von der Ökosteuer erheblich ausgeweitet werden sollen. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer e. V. (VEA) steht den Plänen äußerst positiv gegenüber. „Der Sinneswandel der Sozialdemokraten ist bemerkenswert. Wir weisen schon lange darauf hin, dass die Ökostrom-Schraube für die Wirtschaft völlig überdreht ist. Viele Unternehmen müssen sich auf Grund der kumulativen Wirkung von Strombezugskosten, Netzkosten, Abgaben und Steuern inzwischen die Standortfrage stellen. So ist die Initiative der Politik ein logischer Schritt – wenn auch zunächst nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Weitere Entlastungen müssen folgen“, erklärt Manfred Panitz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des VEA.

Eine generelle Senkung der Ökosteuer könnte helfen, die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie zu verbessern. Die Ankündigung, die Höhe der Energiesteuern für das produzierende Gewerbe auf das Niveau von 1998 zurückzuführen, sei jedoch Anlass zur Hoffnung, so Panitz weiter. Kritisch äußert sich der Energie-Experte zum Thema Spitzenausgleich. „Die Gegenrechnung von Belastungen aus der Energiesteuer und Entlastung aus der Senkung der Rentenbeiträge ist viel zu kompliziert. Wir fordern eine weitere konsequente Steuersenkung ohne Wenn und Aber.“

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA) Manfred Panitz, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Zeißstr. 72, 30519 Hannover Telefon: (0511) 98480, Telefax: (0511) 9848-188

(sk)

NEWS TEILEN: