Pressemitteilung | Bundesverband G√ľterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V. (BGL)

Verabschiedung der Eurovignetten-Richtlinie ist begr√ľ√üenswert / Warnung vor Mehrfachbesteuerung

(Frankfurt am Main) - Das Common Office, das Verkehrsunternehmen aus Frankreich, den nordischen L√§ndern und Deutschland vereint, ist fest entschlossen, im Rahmen seiner M√∂glichkeiten zur Dekarbonisierung des Verkehrs im Sinne der Ersetzung von fossilen Brennstoffen beizutragen, und begr√ľ√üt die Annahme der Reform der Eurovignetten-Richtlinie. Der neue Text erm√∂glicht einen st√§rker harmonisierten Rahmen f√ľr die Erhebung von Stra√üenbenutzungsgeb√ľhren f√ľr schwere Nutzfahrzeuge in der gesamten Europ√§ischen Union.

Das zentrale neue Element der Reform ist die Umstellung der Mautvariation nach CO2-Emissionen der Fahrzeuge sowie eines Aufschlags f√ľr CO2-Emissionen (externe Kosten). Die zeitabh√§ngige Stra√üenbenutzungsgeb√ľhr wird durch eine entfernungsabh√§ngige Mautgeb√ľhr ersetzt.

Das Common Office warnt nachdr√ľcklich vor einer doppelten oder gar dreifachen Besteuerung von CO2-Emissionen gleicher Herkunft. Tats√§chlich muss der neue Eurovignetten-Deal in Verbindung mit dem "Fit for 55"-Paket betrachtet werden, das auch die m√∂gliche Integration von CO2 in die Energiebesteuerungsrichtlinie sowie in das EU-Emissionshandelssystem (ETS) vorschl√§gt. Wir fordern einen Stopp aller nationalen Ma√ünahmen zur Besteuerung von CO2-Emissionen des Stra√üeng√ľterverkehrs zus√§tzlich zur Eurovignetten-Richtlinie. Eine mehrfache CO2-Besteuerung des Stra√üeng√ľterverkehrs ist nicht akzeptabel!

Die √ľberarbeitete EU-Wegekostenrichtlinie, die heute vom Europ√§ischen Parlament in Stra√üburg verabschiedet wurde, enth√§lt eine Klausel zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung von CO2-Emissionen im Stra√üeng√ľterverkehr. Das Common Office begr√ľ√üt dies au√üerordentlich und wird ein gro√ües Augenmerk auf die Umsetzung dieser Klausel richten.

Dar√ľber hinaus betont das Common Office weiterhin seine Forderung nach fairen Wettbewerbsbedingungen f√ľr alle Verkehrstr√§ger. Die Anlastung der Wegekosten muss nach derselben Methodik f√ľr alle Verkehrstr√§ger erfolgen, einschlie√ülich CO2-Standards und anderer externer Kosten. Der Stra√üeng√ľterverkehr darf nicht einseitig belastet werden.

Da die neue Richtlinie die G√ľterkraftverkehrsbranche noch mehr dazu dr√§ngt, in emissionsarme oder emissionsfreie Nutzfahrzeuge zu investieren, w√§re eine st√§rkere Zweckbindung der Mauteinnahmen unerl√§sslich gewesen. Das Common Office wird in engem Kontakt mit der Politik stehen, damit die Zweckbindung von Mauteinnahmen zur Finanzierung eines klimaneutralen Stra√üeng√ľterverkehrs merklich beitr√§gt.

Common Office

Bundesverband G√ľterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V. (BGL): Der BGL ist der Spitzenverband f√ľr Stra√üeng√ľterverkehr, Logistik und Entsorgung in Deutschland mit Sitz in Frankfurt am Main. Er vertritt seit 1947 die berufsst√§ndischen Interessen von aktuell rund 7.000 in seinen Landesverb√§nden organisierten Unternehmen. Diese bet√§tigen sich schwerpunktm√§√üig in den Bereichen Stra√üeng√ľtertransport, Logistik, Spedition, Lagerung und Entsorgung.

F√©d√©ration Nationale des Transports Routiers (FNTR) ist der Spitzenverband des franz√∂sischen Stra√üeng√ľterverkehrsgewerbes mit √ľber 5.000 Mitgliedsunternehmen.

Nordic Logistics Association (NLA) ist die gemeinsame Br√ľsseler Vertretung der f√ľhrenden Stra√üeng√ľterverb√§nde der nordischen L√§nder und vertritt ca. 16.000 Mitgliedsunternehmen aus Schweden: Sveriges √Ökerif√∂retag (S√Ö), D√§nemark: Dansk Transport og Logistik (DTL) und Norwegen: Norges Lastebileier-Forbund (NLF) in enger Zusammenarbeit mit dem assoziierten Mitglied aus Finnland: Finnish Transport and Logistics (SKAL).

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband G√ľterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V. (BGL) Pressestelle Breitenbachstr. 1, 60487 Frankfurt am Main Telefon: (069) 79190, Fax: (069) 7919227

(sf)

NEWS TEILEN: