Pressemitteilung | Deutscher Städte- und Gemeindebund e.V. (DStGB)

Webkonferenz - Neuer Personalausweis: Kleine Karte als Hoffnungsträger

(Berlin) - Seit über einem Jahr gibt es den neuen Personalausweis im Scheckkartenformat, über 8,5 Millionen Bürger besitzen ihn bereits, eine Studie bezeichnet ihn als wichtigsten Treiber von E-Government. Im Rahmen der 10. Online-Konferenz des Netzwerk Zukunftsstädte werden Alexander Schmid und Thorsten Hoffmann vom Kompetenzzentrum Neuer Personalausweis am 14. Dezember 2011 von 11:00 bis ca. 12:00 Uhr in einer multimedialen Online-Präsentation die Funktionen und kommunalen Einsatzmöglichkeiten dieses neuen Dokuments vorstellen.

Ob die Nutzung von Online-Banking und -Shopping, oder aber die Verwendung von Online-Bürgerdiensten sowie der Transfer mit Ämtern und Behörden - der neue Personalausweis erleichtert die digitale Kommunikation. Das Dokument vereint dabei den herkömmlichen Ausweis mit der bislang bekannten Sichtausweisfunktion mit zwei neuartigen elektronischen Anwendungen: Einerseits die Online-Ausweisfunktion und zum anderen die Option, den Ausweis zur digitalen Unterschrift zum Unterzeichnen digitaler Dokumente einzusetzen. So kann die Identität mit dem neuen Personalausweis überall dort nachgewiesen werden, wo personalisierte - also direkt auf den einzelnen Nutzer zugeschnittene - Dienste im Internet angeboten werden. Voraussetzung ist nur, dass der jeweilige Anbieter dieses Verfahren unterstützt.

Auch Städte und Gemeinden können die Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltung durch das Bereitstellen von Online-Diensten zur Nutzung des neuen Ausweises erleichtern und optimieren. Auf den Bürgerportalen der Städte Hagen und Ingolstadt haben die Bürgerinnen und Bürger etwa die Möglichkeit, Verwaltungsleistungen wie An- und Ummeldung digital abzuwickeln. Auch in Städten wie Köln oder Münster werden Online-Bürgerdienste zur effektiveren Abwicklung von Verwaltungsprozessen angeboten, für deren Nutzung es des neuen Ausweises bedarf. Im kommunalen Bereich des E-Government ergeben sich somit gänzlich neue Möglichkeiten. Anwendungsbeispiele und offene Fragen der Städte und Gemeinden werden im Rahmen der Online-Konferenz am 14.12.2011 von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr erörtert.

Anmeldungen zur kostenlosen Online-Konferenz sind unter folgenden Link möglich: www.dstgb.webex.com

Die Veranstaltungen finden mittels des Online-Konferenzsystems "WebEx" im Internet statt. Das etwa 60minütige "Webex-Meeting" ermöglicht einen schnellen und unkomplizierten Erfahrungsaustausch über Internet und Telefon, ohne dafür eine Dienstreise antreten zu müssen. Im Anschluss an die Diskussion haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, an die Referenten Fragen per Telefon oder Chat zu stellen.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB) Pressestelle Marienstr. 6, 12207 Berlin Telefon: (030) 773070, Telefax: (030) 77307200

(tr)

NEWS TEILEN: