Pressemitteilung | IFK e.V. - Bundesverband selbständiger Physiotherapeuten

Weltgesundheitstag 2003: Physiotherapie hilft mit Prävention

(Bochum) - "Wir schätzen, dass sich weltweit bis zu 80 Prozent der erwachsenen Menschen nicht ausreichend bewegen." So rechnet es die Weltgesundheitsorganisation WHO mit Sitz in Genf vor. Das Problem betrifft aber nicht nur die Erwachsenen. Auch der Nachwuchs wird immer träger. Viele Teenager haben heute bereits Gesundheitsprobleme, die normalerweise erst die über 40jährigen erwarten. Die Jungen bewegen sich zu wenig. Was hilft? TV und PC abschalten und raus an die Luft, die jetzt nach Frühling riecht und die Freude auf den Sommer weckt. Auch die Physiotherapie bietet qualifizierte Angebote, um mobil zu bleiben und Krankheiten vorzubeugen.

Bewegungsmangel schadet der Wirbelsäule, den Gelenken, der Muskulatur und dem Herz-Kreislaufsystem. Zudem fördern einseitige Sitzhaltungen in der Schule oder am PC-Arbeitsplatz mögliche Schäden bei Kindern. Hier kann Physiotherapie mit frühzeitiger Prävention eingreifen und vorbeugen gegen Schmerz und Bewegungsbeeinträchtigung. Physiotherapie hilft, die Funktionen und Fähigkeiten zu erhalten, zu verbessern oder wiederherzustellen.

"In Rückenschulgruppen, bei der Wirbelsäulengymnastik und beim medizinischen Gerätetraining lernen Patienten sich gezielt zu bewegen", sagt Ute Repschläger, die Vorsitzende des Bundesverbands selbstständiger Physiotherapeuten - IFK. "Darüber hinaus bietet eine Physiotherapiepraxis weitere Präventionsansätze durch Herz-Kreislauftraining, Atemtherapie und Beratungsangebote zur Ergonomie am Arbeitsplatz Schule. Erfahrene Physiotherapeuten erstellen einen individuellen Präventionsplan, der dem Alter und den Möglichkeiten ihrer Patienten angepasst ist."

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband selbständiger PhysiotherapeutInnen e.V. (IFK) Königsallee 178 a, 44799 Bochum Telefon: 0234/977450, Telefax: 0234/9774545

()

NEWS TEILEN: