Pressemitteilung | Bundesverband Musikindustrie e.V. (BVMI)

"Wert der Kreativität": Eine Initiative unter dem Dach des Deutschen Kulturrats / Start zur Frankfurter Musikmesse

(Hamburg) - Zum Start der Frankfurter Musikmesse haben sich unter dem Dach des Deutschen Kulturrats verschiedene Institutionen zusammengefunden, um auf den "Wert der Kreativität" verstärkt aufmerksam zu machen:

Vom kreativen Sparen über das kreative Führen von Organisationen bis hin zur kreativen Gestaltung des Mittagessens: Kreativität wird von fast jedem zu fast jeder Zeit gefordert. Der inflationäre Gebrauch des Begriffs der Kreativität lässt manchmal in den Hintergrund treten, dass Kreativität der Kern künstlerischer Tätigkeit ist. Und noch mehr gerät in Vergessenheit, dass Künstlerinnen und Künstler von der Verwertung ihrer kreativen Leistungen ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Verstärkt wurde diese Tendenz durch die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien, insbesondere das Internet. Lange Zeit hatte es den Anschein, als sei alles im Internet kostenlos. Von einigen werden neue Nutzungsformen und die Freiheit von Zwängen des Marktes durch das kostenlose Angebot künstlerischer Leistungen im Internet beschworen. Dabei wird übersehen, dass auch Künstler nicht von Luft und Liebe allein leben können. Sie finanzieren ihren Lebensunterhalt damit, dass andere Menschen für ihre kreativen Leistungen zu zahlen bereit sind - und das auch tun.

Die Initiative "Wert der Kreativität" steht unter dem Dach des Deutschen Kulturrats. Der Deutsche Kulturrat, der Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft, die Deutsche Phono-Akademie, die GEMA, der Musikverleger-Verband und die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft SPIO dokumentieren gemeinsam, dass Kreativität die Basis unserer Gesellschaft ist. Die Organisationen werden in Zukunft Projekte sowohl gemeinsam als auch in eigener Regie durchführen, um den Wert von Kreativität wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken. Hierzu gehören u.a. Schul- und Unterrichtsprojekte, ebenso wie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft e.V. Grelckstr. 36 22529 Hamburg Telefon: 040/5897470 Telefax: 040/58974747

()

NEWS TEILEN: