Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

BDN trauert um Prof. Dr. med. Jörg Mahlstedt

(Wolfenbüttel) - Plötzlich und unerwartet ist der Vorsitzende des Berufsverband Deutscher Nuklearmediziner e.V., Prof. Dr. med. Jörg Mahlstedt, am 12.11.2011 in Berlin im Alter von 68 Jahren verstorben. Mit großer Betroffenheit muss der Verband von seinem langjährigen Vorsitzenden Abschied nehmen. Er verliert mit ihm nicht nur eine zentrale Identifikationsfigur, sondern auch einen seiner herausragenden Interessenvertreter.

Prof. Mahlstedt war ein leidenschaftlicher Kämpfer für den freiheitlichen Arztberuf. Er bezeichnete sich selbst als "Menschenarzt", der eine nur an Leitlinien orientierte Medizin ablehnte, weil für ihn der Patient als Individuum stets im Vordergrund stand. Ihm war es wichtig, die Versorgung der Patienten zu verbessern. Mit Nachdruck und Leidenschaft trat er deshalb in der Politik für die Belange von Patienten ein. Aber auch im täglichen Leben als Arzt in seiner Praxis in Essen standen neben der Krankengeschichte die sozialen Aspekte seiner Patienten im Vordergrund. So kümmerte er sich besonders um Patienten mit Migrationshintergrund und sammelte Spenden für Straßenkinder.

Er hat über mehr als 2 Jahrzehnte den Berufsverband geprägt und dabei entscheidend bei der Entwicklung des Faches Nuklearmedizin mitgewirkt. Sein beharrliches und nachhaltiges gesundheitspolitisches Engagement machte ihn zum anerkannten und verlässlichen Partner in der Politik und den Verbänden. Im Orchester der Ärzteschaft war er die ruhige, besonnene und ausgleichende Stimme. Vor dem Hintergrund seiner beruflichen Kompetenz war er aus Sicht des BDN ein glaubwürdiger Vertreter und Impulsgeber der deutschen Nuklearmediziner.

Der exzellente Kenner der Gesundheitspolitik war nicht allein Visionär und Führungspersönlichkeit - er war auch Berater, Förderer und Freund. Umso schwerwiegender ist der Verlust für alle, die ihn kannten. Umso dankbarer erinnern sich all jene, die von seinem Wissen profitieren konnten.

Prof. Mahlstedt wurde am 25.02.1943 in Nienburg/W geboren. Sein Studium absolvierte er an den Universitäten Freiburg/Breisgau, Innsbruck und Wien. 1968 erfolgten Promotion und Staatsexamen in Freiburg/Breisgau, 1971 Weiterbildung zum Arzt für Nuklearmedizin an der Universität Marburg mit Habilitation im Fach Nuklearmedizin und Ernennung zum Facharzt, 1979 Berufung auf eine C3-Professur für Nuklearmedizin an der Universität Erlangen-Nürnberg, 1987 Eintritt in eine Gemeinschaftspraxis und 1989 Gründung der Gemeinschaftspraxis in Essen. Prof. Mahlstedt war Mitglied der Facharztkommission der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Er hinterlässt seine Frau, zwei Kinder und zwei Enkelkinder.

"Der BDN wird Prof. Mahlstedt ein ehrenvolles Andenken bewahren. Er war einer der herausragenden und menschlichen Leitfiguren in unserem Fach, sein Tod hinterlässt eine Lücke, die nicht so schnell zu schließen sein wird. Unser Mitgefühl gehört seiner Familie", so der Praxispartner und stellvertretende Vorsitzender des BDN, Dr. Detlef Moka.

Quelle und Kontaktadresse:
Berufsverband Deutscher Nuklearmediziner e.V. (BDN)
Manfred Gaillard, Geschäftsführer
Königsberger Str. 15, 30302 Wolfenbüttel
Telefon: (05331) 8557957, Telefax: (05331) 3707046
E-Mail: gaillard@bdn-online.de
Internet: www.bdn-online.de
(dvf)

Pressebox

Die beiden aktuellsten Pressemeldungen dieses Verbandes

    Mehr Informationen