Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

Versicherungsschutz auch im Home-Schooling nach SGB VII? / VDSI unterstützt Studierende

(Wiesbaden) - Die Corona-Pandemie beschäftigt uns alle intensiv. Im Zuge der neuen Herausforderungen wurden etliche Maßnahmen nötig, um eine weitere Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus und damit der COVID-19 Erkrankung zu reduzieren. Von den Maßnahmen sind auch Schülerinnen und Schüler sowie Studierende an den Hochschulen betroffen. Viele Unterrichtsformen wurden in eine "Distanz-Lehre" verlagert. Unter den gegebenen Umständen begrüßen wir dieses Vorgehen.

Nach derzeitiger Rechtsauffassung stehen die Schülerinnen und Schüler sowie die Studierenden bei der synchronen Online-Lehre, ganz im Gegensatz zu den Personen im Homeoffice, aber nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Dies ist aus unserer Sicht nicht mehr zeitgemäß.

In einem Schreiben an Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Bundes-forschungsministerin Anja Karliczek sowie den Petitionsausschuss des Bundestages regt der VDSI an, den Versicherungsschutz der Schülerinnen und Schüler sowie vor allem der Studierenden während der Teilnahme an Online-Vorlesungen ("Homeschooling"), insbesondere wenn diese syn-chron ablaufen, parallel zum Versicherungsschutz der Beschäftigten im "Homeoffice" im SGB VII durch einen ergänzenden Zusatz klarzustellen.

Der Versicherungsaspekt mag derzeit in der aktuellen Krise nicht im Zentrum der Überlegungen stehen - das Unfallgeschehen am Schreibtisch zu Hause hält sich in Grenzen - aber es wäre auch ein wichtiges politisches Signal. Die digitale Lehre wurde und wird gerade als ein sehr wichtiges Instrument zur Bekämpfung der Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus gesehen, indem Kontaktzeiten und Handlungssituationen zu Dritten vermieden werden können. Wenn damit der Verlust des gesetzlichen Unfallversicherungsschutzes einhergeht, wäre das eine kontrapro-duktive Botschaft an die Studierenden sowie Eltern der Schülerinnen und Schüler im Besonderen und an das pädagogische Umfeld und die Gesellschaft im Allgemeinen.

Quelle und Kontaktadresse:
VDSI - Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V.
Pressestelle
Schiersteiner Str. 39, 65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 15755-0, Fax: (0611) 15755-79
E-Mail: info@vdsi.de
Internet: www.vdsi.de
(dvf, tr)