Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

eurocom zum 2. Mehrkostenbericht des GKV-Spitzenverbandes

(Berlin) - 80 Prozent der GKV-Versicherten erhalten eine mehrkostenfreie Hilfsmittelversorgung durch ihre Krankenkassen. Diese Kernaussage des zweiten Mehrkostenberichts des GKV-Spitzenverbandes ist für die Europäische Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel, eurocom e. V., ein positives Signal. "Ein Großteil der Patienten ist offensichtlich mit der Hilfsmittelversorgung nach dem Sachleistungsprinzip der gesetzlichen Krankenversicherung, die sich an den im Hilfsmittelverzeichnis formulierten qualitativen Mindestanforderungen orientiert, zufrieden", erklärt eurocom-Geschäftsführerin Oda Hagemeier.

Dass ein Fünftel der gesetzlich Krankenversicherten von ihrem in § 33 SGB V verankerten Recht auf Wahlfreiheit Gebrauch machen, sich für ein höherwertiges Hilfsmittel zu entscheiden, das über das Maß des Notwendigen hinausgeht, hat für Hagemeier zwei Gründe: "Zum einen kommen Mehrkosten vor allem dort zum Tragen, wo der Aufwand individuell angefertigter Hilfsmittel mit Festbeträgen belegt - und limitiert ist. Dass der GKV-Spitzenverband in 2020 beispielsweise die Festbeträge für Einlagen angehoben hat, ist eine logische Konsequenz, die wir begrüßen und die erst noch greifen muss.

Zum anderen haben Patienten individuell unterschiedliche Erwartungen an ein Hilfsmittel, das in ihren Augen das subjektiv Beste für sie ist. Dabei können innovative technologische Entwicklungen ebenso eine Rolle spielen wie Aspekte des Komforts. Schlussendlich kommt es auf die Zufriedenheit des Patienten mit seinem Hilfsmittel an. Sie ist Voraussetzung für seinen Mitwirkungswillen und den Therapieerfolg. Insofern freuen wir uns über die Quintessenz der im Mehrkostenbericht zitierten Versichertenbefragung einer großen regionalen Krankenkasse aus 2019, die eines dokumentiert: hohe Zufriedenheit mit der Hilfsmittelversorgung."

Quelle und Kontaktadresse:
eurocom e.V. - European Manufacturers Federation for Compression Therapy and Orthopaedic Devices
Antje Schneider, Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Reinhardtstr. 15, 10117 Berlin
Telefon: (030) 25763506-3, Fax: (030) 25763506-9
E-Mail: info@eurocom-info.de
Internet: www.eurocom-info.de
(dvf, sf)