Pressemitteilung | Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. (VUMV)

Dachorganisation der Wirtschaft fordert Aufkündigung des Lehrerpersonalkonzeptes

(Schwerin) - „Ein entscheidender Grund dafür, dass es in Mecklenburg-Vorpommern kaum sichtbare Fortschritte bei der Qualitätsverbesserung in den Schulen gibt, ist das Lehrerpersonalkonzept. Mit seiner Pflichtteilzeit für Lehrer ist es ein Hauptbremser für fortschrittliche Entwicklungen in den Schulen“, so Dr. Ute Thomas, für Bildungspolitik zuständige Geschäftsführerin der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. (VUMV), am heutigen 13.12.2005 in Schwerin.

Nach Einschätzung der Wirtschaft ist das Lehrerpersonalkonzept gescheitert. Die Wirtschaft fordert auf Grund der negativen Auswirkungen auf die Qualität der Schulen die Aufkündigung des Lehrerpersonalkonzeptes.

„Es wurde Mitte der neunziger Jahre auf einer - wie sich heute zeigt – unrealistischen Vorwegnahme heutiger Bedingungen verabschiedet. Das Lehrerpersonalkonzept ist die Ursache für die zunehmende Demotivation großer Teile der Lehrerschaft und behindert die Qualitätsverbesserung in den Schulen“, so Dr. Thomas.

Nach Auffassung der Wirtschaft kann nur durch eine Reform der Lehrervergütung mit mehr Leistungsorientierung die Grundlage für eine bessere Schule gelegt werden. Anstelle der Gleichmacherei des Lehrerpersonalkonzeptes müssen für Lehrkräfte in Mecklenburg-Vorpommern deutliche Leistungsanreize gesetzt werden, die ein besonderes persönliches und pädagogisches Engagement fördern und honorieren.

Quelle und Kontaktadresse:
Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. Marcus Kremers, Pressesprecher Eckdrift 93, 19061 Schwerin Telefon: (0385) 6356100, Telefax: (0385) 6356151

(tr)

NEWS TEILEN: