Pressemitteilung | Bund der Selbständigen Baden-Württemberg e.V. - Hauptgeschäftsstelle

Hände weg vom Firmenwagen / BDS will unkomplizierte Ein-Prozent-Regelung erhalten

(Stuttgart) - Der Bund der Selbständigen Baden-Württemberg (BDS) begrüßt die For-derung von Wirtschaftsminister Ernst Pfister, die Neuregelung zur Firmenwagenbe-steuerung über den Bundesrat zu kippen. "Die Einschränkung von Steuervorteilen für Firmenwagen von Selbständigen ist ein weiterer Schritt zur Bürokratisierung unseres Steuersystems", sagte BDS-Präsidentin Dorothea Störr-Ritter. "Mit dem Gesetz zur angeblichen wird faktisch jeder Unternehmer zur Führung eines Fahrtenbuches gezwungen".

Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen hat der Verband eine Unterschriftenkampagne unter dem Motto: "Hände weg vom Firmenwagen!" gestartet, bei der sich bereits knapp 300 Mitglieder beteiligt haben.

Der Bundestag hatte in der vergangenen Woche beschlossen, dass die unkomplizierte Ein-Prozent-Regelung bei Dienstautos künftig nur noch von Selbständigen angewendet werden darf, die ihr Auto zu mehr als 50 Prozent betrieblich nutzen. Dieser Nutzungsanteil ist "im Rahmen allgemeiner Darlegungs- und Beweislastregelungen nachzuweisen". "Mit anderen Worten: auf die Selbständigen kommt täglich ein Berg neuer Bürokratielasten zu", kritisiert BDS-Präsidentin Störr-Ritter.

Von der Neuregelung erwartet sich der Staat Mehreinnahmen von 110 Millionen Euro, also 33 Euro pro Selbständigem. Störr-Ritter dazu: "Ohne ein Auto kommt so gut wie kein Selbständiger aus. Daher werden alle gezwungen sein, tagtäglich darüber Buch zu führen, wie sie ihr Auto nutzen. Stellt man diesen bürokratischen Aufwand den Mehreinnahmen gegenüber, ergibt sich ein miserables Verhältnis."

Offenbar scheint dies der Gesetzgeber erkannt zu haben: Angestellte mit ihren Dienstautos sind ausdrücklich von der neuen Regelung ausgenommen worden. "Die Arbeitszeit der Selbständigen wird vom Staat offensichtlich geringer bewertet als die der Angestellten. Auch werden alle Lippenbekenntnisse, der Bürokratie endlich zu Leibe zu rücken, mit diesem Beschluss außer Kraft gesetzt.

Quelle und Kontaktadresse:
Bund der Selbständigen - Deutscher Gewerbeverband (BDS-DGV), Landesverband Baden-Württemberg e.V. Pressestelle Taubenheimstr. 24, 70372 Stuttgart Telefon: (0711) 954668-0, Telefax: (0711) 954668-33

(sk)

NEWS TEILEN: