Pressemitteilung | Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH)

Nichts dem Zufall überlassen

(Dortmund) - Wer sich für einen Hund entscheidet, wird vielleicht zehn Jahre lang - oder sogar noch länger - einen Gefährten haben, der ihn bewacht, ihm treu ergeben ist und ihn gerne mag. Beide - Hund und "Herrchen" oder "Frauchen" - müssen aber auch zusammenpassen. Daher rät der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V., sich keinesfalls spontan zu entscheiden, sondern beim Hundekauf wohlüberlegt vorzugehen.

Zunächst sollte man sich grundsätzlich für einen Mischlings- oder Rassehund entscheiden. Mischlinge sind treue Begleiter und können ganz entzückend sein, aber auch so etwas wie ein Lotteriespiel. Denn man weiß nie so genau, wie sie sich entwickeln bzw. welche Anlagen von welchen Rassen in ihnen stecken. Bei Rassehunden dagegen kann man die Charaktereigenschaften ziemlich genau voraussagen. Denn sie werden so gezüchtet, dass bestimmte Merkmale besonders hervorgehoben werden. Da gibt es Jagd- und Wachhunde, kinderliebende und verspielte Hunde, ruhige, quirlige, laute und leise.

Noch besser lässt sich das Aussehen und die Größe von Rassehunden voraussagen. Demnach kann man sich seinen zukünftigen Begleiter so wählen, dass er zu den eigenen Lebensverhältnissen passt: z. B. Wohnungsgröße, Wohnort (Stadt oder Land), Zeit für den täglichen Auslauf, Temperament und Durchsetzungsvermögen. Hierbei ist zu bedenken, dass große Hunde in der Regel viel Platz und Auslauf benötigen, dass Hündinnen oftmals ruhiger und leichter erziehbar sind als Rüden, dass ruhige, gelassene Vierbeiner sich gut für Familien mit Kindern eignen, kleine und ruhigere Rassen für Senioren etc. Wer mehr über seine Lieblingsrasse wissen möchte, sollte sich einmal bei einem Züchter umschauen und informieren. Die Adressen von seriösen Züchtern mit Erfahrung und know-how gibt es beim Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Quelle und Kontaktadresse:
Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH) Westfalendamm 174, 44141 Dortmund Telefon: 0231/565000, Telefax: 0231/592440

Weitere Pressemitteilungen dieses Verbands

NEWS TEILEN: