Pressemitteilung

DWA als ideeller Träger der IFAT ENTSORGA auf der Weltleitmesse der Wasser- und Abfallwirtschaft umfassend präsent

(München/Hennef) - Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) wird auf der Weltleitmesse der Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, der 17. IFAT ENTSORGA, vom 7. bis 11. Mai 2012 in München mit attraktiven Veranstaltungen und Aktivitäten präsent sein. Die DWA ist ideeller Träger der IFAT ENTSORGA seit deren Beginn in den 1960er-Jahren.

Zu den Highlights, die zum Teil mit Kooperationspartnern organisiert werden, zählen:
• Tag der Kommunen: 7. Mai 2012
• 16. Internationales Symposium: 8. und 9. Mai 2012
• Aqua Urbanica: 8. Mai 2012
• Young Water Professionals' Programme: 7.-11. Mai 2012
• Erste Offene Deutsche Meisterschaft in der Abwassertechnik (Berufswettkampf): 8. und 9. Mai 2012
• Forum "Zertifizierte Kanal-Sanierungs-Berater": 9. Mai 2012
• UN Water: 9. Mai 2012
• Innovationsforum Wasserwirtschaft: 10. Mai 2012
• Bewässerung: 10. Mai 2012
• Kanalbau: 10. Mai 2012

Tag der Kommunen und 16. Internationales Symposium

Fach- und Führungskräfte der Branche können sich am Tag der Kommunen über neue Energiekonzepte sowie Konzepte zur Hochwasservorsorge informieren. Neue Techniken und Entwicklungen sowie Möglichkeiten des Risikomanagements bilden den Schwerpunkt der Vorträge. Der Tag der Kommunen, der in diesem Jahr zum zweiten Mal von der DWA organisiert wird, findet einen Tag vor dem 16. Internationalen Symposium "Wasser, Abwasser, Abfall, Energie" statt. Die Themenblöcke des Symposiums befassen sich mit neuen Lösungsansätzen für aktuelle Probleme der Stadtentwässerung, der Energieeffizienz von Kläranlagen und mit Abwasserbehandlungstechnologien. Alle Vorträge sind im ICM - Internationales Congress Center München auf dem Messegelände zu hören und werden simultan Deutsch/Englisch übersetzt. Sie sind kostenlos.

Aqua Urbanica

Die Entwässerung im städtischen Siedlungsgebiet ist das Hauptthema der Aqua Urbanica, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet. Regenwasser und Stadtentwässerung vor dem Hintergrund des Klimawandels, veränderte Methoden der Kanalnetzberechnung sowie technische Maßnahmen zum Umgang mit organischen Schadstoffen in Regenwasserabflüssen bilden den Schwerpunkt der Vorträge. Die Deutschland, Österreich und die Schweiz (D-A-CH) umfassende Tagungsreihe dient dem Meinungs- und Erfahrungsaustausch zur Niederschlags- und Mischwasserbewirtschaftung im deutschsprachigen Raum. Die Aqua Urbanica ist im ICM zu finden und kostenlos.

Young Water Professionals' Programme

Fester Bestandteil vieler DWA-Messeauftritte ist das Young Water Professionals' Programme (YWP), das Nachwuchsingenieuren aus aller Welt Gelegenheit zum fachlichen Austausch bietet. Rund 50 Nachwuchskräfte besuchen die Umweltmesse und nehmen an einem anspruchsvollen Exkursions- und Seminarprogramm teil. Das YWP findet während der gesamten Messezeit und bereits zum elften Mal statt. Im Rahmen des YWP werden kurze Vorträge zur Geschichte der Wasserwirtschaft zu hören sein. Treffpunkt für die jungen Ingenieure ist die Young Water Professionals' Lounge im ICM, die in diesem Jahr zum ersten Mal am Start ist. Sie wird von den Firmen Passavant Geiger, Steinzeug Keramo und Wilo unterstützt.

Innovationsforum Wasserwirtschaft

Möglichkeiten der Abwasserreinigung in warmen Klimazonen und die Wiederverwertung von Rohstoffen sind die bestimmenden Themen des dritten Innovationsforums Wasserwirtschaft. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Ergebnisse des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekts Phosphorrecycling präsentiert. Das Innovationsforum Wasserwirtschaft ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von BMBF, DWA und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Es hat das Ziel, den Austausch zwischen Forschung und Praxis zu fördern. Es findet im ICM statt, der Eintritt ist frei.

Forum ZKS-Berater, Kanalbau und Bewässerung

Zum praktischen Erfahrungsaustausch laden das Forum "Zertifizierte Kanal-Sanierungs-Berater" (ZKS) sowie die Veranstaltungen zum Thema "Kanalbau" ein. Außerdem organisiert die DWA Veranstaltungen zum Thema Bewässerung.

UN Water und ACWUA

Im UN-Water Center finden Produzenten und Dienstleister Informationen über den "UN Global Marketplace", eine globale Internetplattform, über die eine Vielzahl von UNO-Ausschreibungen, -Projekten und -Programmen und deren Eckdaten eingesehen werden können. Repräsentanten von mehr als einem Dutzend Agenturen sind am Stand anwesend und stehen mit Auskünften zur Verfügung. Der arabische Fachverband ACWUA ist ebenfalls mit aktuellen Themen vor Ort.

Berufswettkampf

Am Rande der IFAT ENTSORGA lädt die DWA zur 1. Offenen Deutschen Meisterschaft in der Abwassertechnik ein. Auszubildende und Profis messen sich in den Disziplinen "Arbeiten in der Kanalisation", "Arbeiten im Verkehrsraum" sowie "Kläranlagensteuerung". Der Berufswettkampf soll den Messebesuchern die Notwendigkeit eines guten Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie einer qualifizierten Ausbildung verdeutlichen. Ziel der Demonstration ist es außerdem, auf die WorldSkills 2013 in Leipzig, die Weltmeisterschaft der Berufe, hinzuweisen und zum Mitmachen zu motivieren. Der DWA-Berufswettkampf findet am Dienstag und Mittwoch auf dem Gelände der Messe München zwischen den Hallen A 1 und B 1 im Freien statt.

Rahmenprogramm

Im Rahmenprogramm bietet die DWA Fachexkursionen zum Klärwerk Gut Marienhof in Eching an, einem der modernsten Klärwerke Europas. Über verschiedene Verfahren und Techniken der Schadensbehebung im Kanalbau können sich Exkursionsteilnehmer bei der Besichtigung verschiedener Kanalbaustellen in München informieren. Die Fahrten kosten jeweils 30 Euro pro Person und können per E-Mail gebucht werden: teichmann@dwa.de

Messestände

Die DWA ist nicht nur mit Veranstaltungen, sondern auch mit zwei großen Messeständen auf der IFAT ENTSORGA vertreten. Am Firmenstand präsentiert sich die DWA und gibt ihren Mitgliedsunternehmen zugleich die Gelegenheit, ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Auf dem gemeinsam mit der European Water Association (EWA) organisierten Verbändestand stellen sich Wasser- und Abwasserverbände aus Deutschland und aller Welt vor. Am Verbändestand haben Besucher die Gelegenheit, potenzielle Kooperationspartner auf internationalem Niveau zu kontaktieren.

DWA-Präsentationen und Neuerscheinungen

Am DWA-Firmenstand kann das komplette Verlagsangebot der DWA inklusive Neuerscheinungen zu wasser- und abfallwirtschaftlichen Fragestellungen eingesehen und erworben werden. Zur Messe hat die DWA zwei Taschenbücher zu den Themen Abwasserbeseitigung und Niederschlag/Hochwasser herausgebracht. Die Bücher enthalten wichtige DWA-Arbeits- und Merkblätter sowie -Themenbände und weitere Inhalte zum jeweiligen Bereich.

Am Runden Tisch des Firmenstandes haben die Besucher die Möglichkeit, sich über die DWA-Software-Angebote aus der Expert-Reihe zu informieren.

Termine: 7. Mai, 15.00 Uhr; 8. Mai: 10.00 Uhr; 9. Mai: 10.00 Uhr;
10. Mai: 11.00 und 16.00 Uhr.

Mit vorheriger Terminvereinbarung (E-Mail: geelen@dwa.de) sind auch individuelle Softwarepräsentationen möglich. Die Entwickler der Software "Statik-Expert" stehen zudem von Dienstag bis Donnerstag für Fragen zur Verfügung.

Am Dienstag, 8. Mai und am Mittwoch, 9. Mai stellt der DWA-Fachausschuss Bildung und Internationale Zusammenarbeit (BIZ-9 "Lernmethodik und Medieneinsatz in der Wasserwirtschaft") jeweils vor- und nachmittags den Einsatz neuer Medien in der Wasserwirtschaft vor. Es finden Vorführungen zu folgenden Themen statt:
• "KlärTube statt YouTube - Ihre Abwasserreinigung im Netz"
• "Willkommen auf der virtuellen Kanalbaustelle"
• "Müssen Sie Ihre 350 Mitarbeiter kurzfristig in eine neue Technik einführen?"

Der Umgang mit Hochwasser und Möglichkeiten des Hochwasserrisikomanagements stehen im Mittelpunkt von Vorträgen, die zwischen Montag und Donnerstag zu verschiedenen Uhrzeiten an den Ständen der DWA zu hören sein werden. Die dem DWA-Hauptausschuss "Hy¬drologie und Wasserbewirtschaftung" (Arbeitsgruppe HW-4.1) angehörenden Professoren Markus Disse (Universität der Bundeswehr München), Robert Jüpner (TU Kaiserslautern) und Heribert Nacken (RWTH Aachen) referieren zum Stand der Festschreibung vorbeugender Maßnahmen zum Hochwasserschutz in Hochwasserrisikomanagementplänen, die bis 2015 in allen Mitgliedsländern der Europäischen Union aufgestellt sein müssen.

Am Donnerstag um 15.00 Uhr, ebenfalls am Runden Tisch, demonstriert Achim Höcherl den Ausbildungsbaukasten Abwassertechnik. Zusätzlich kann man einen Blick in den Prototyp "Umweltbaukasten" werfen, der zurzeit als Ergänzung zum Ausbildungsbaukasten Abwassertechnik entwickelt wird.

Am Firmenstand können sich Besucher außerdem über den DWA-Fotowettbewerb informieren. Die DWA möchte zeigen, dass es in den Bereichen Wasser, Abwasser und Abfall jede Menge Motive gibt, die es wert sind, veröffentlicht zu werden. Die gesuchten Fotos sollen etwas Typisches aus der Wasser- und Abfallwirtschaft widerspiegeln. Den Gewinnern winken attraktive Preise.

Standnummern und Veranstaltungsübersicht

Der DWA-Firmenstand befindet sich in Halle A5, Stand 213/312, der Verbändestand in der Eingangshalle West.

Eine Übersicht der Veranstaltungen kann unter im Internet abgerufen werden: http://de.dwa.de/ifat-muenchen.html

Quelle und Kontaktadresse:
DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.
Pressestelle
Theodor-Heuss-Allee 17, 53773 Hennef
Telefon: (02242) 8720, Telefax: (02242) 872135
E-Mail: presse@dwa.de
Internet: http://www.dwa.de
(dvf, tr)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport

Ausgabe 07|Oktober 2014
Managementberatung im Verband


Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner