Pressemitteilung

Das bringt 2012 / Im photokina-Jahr drückt die Industrie aufs Tempo

(Frankfurt am Main) - Die Foto- und Imagingbranche gewann im vergangenen Jahr in all ihren Bereichen weiter an Bedeutung. Im photokina-Jahr 2012 wird sie noch stärker in den Fokus rücken. Dazu drückt sie zunächst einmal aufs Tempo, wie der Photoindustrie-Verband berichtet.

"Geschwindigkeit hat die Foto- und Imagingindustrie für 2012 als erstes auf ihre Fahnen geschrieben und kaum sind die ersten Tage des neuen Jahres verstrichen, sind die ersten Vorboten erkennbar", so Christoph Thomas, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes. Dazu gehören schnellere Prozessoren, die zum Teil parallel arbeiten, um höhere Rechengeschwindigkeiten zu realisieren, sowie High-Speed-Speichermedien, mit denen sich die in kürzester Zeit zur Verfügung stehenden Bildergebnisse nahezu zeitgleich aufzeichnen lassen. Was zunächst nach einer abgedroschenen Formel für Höchstleistung in der technischen Evolution klingt, sind allerdings Vorboten einer neuen Revolution der Foto- und Videografie und ihrer Funktion in der visuellen Kommunikation.

So liefern beispielsweise höhere Verarbeitungsgeschwindigkeiten durch schnellere Prozessoren und neuartige Algorithmen die Voraussetzung für eine drastische Verkürzung der automatischen Fokussierung. Sie sorgen für schnellere Bildfolgen bei Foto und Video mit höheren Auflösungen oder beschleunigen die immer interessanter werdenden 3D-Aufnahmetechniken. Auch für die Rauschminderung bei steigenden Lichtempfindlichkeiten der Sensoren werden verbesserte Rechenleistungen benötigt. Aber auch ganz neue Softwarefunktionen lassen sich mithilfe erweiterter Rechenleistung der Kameraprozessoren vom PC in die Kamera verlagern. Dazu gehören Funktionen der Bildbearbeitung ebenso wie solche zum Ausgleich von Abbildungsfehlern des Objektivs oder zur Integration kreativer, digitaler Effektfilter in die Kamera-Firmware.

"Eine wesentliche Voraussetzung für die volle Ausnutzung von Geschwindigkeitssteigerungen ist die entsprechend schnelle Speichermöglichkeit der Ergebnisse", so der Photoindustrie-Verband. Dem haben die Hersteller und Entwickler von Flashspeichermedien entsprochen und neue Generationen sowohl für CompactFlash- als auch für SD-Kartenfamilien angekündigt.

Schon vor einiger Zeit hat die Secure Digital Association für die Ultra High I Generation die Spezifikationen bekannt gegeben, die Transferraten mit einem Datenstrom von 50 bis 104 MB pro Sekunde für SDHC I und SDXC I zu ermöglichen. In Arbeit sind die Richtlinien für die Anfang letzten Jahres angekündigten UHS-II-Karten, mit denen dann Datenströme von 156 beziehungsweise 312 MB/s möglich werden sollen. Dabei ist die Abwärtskompatibilität gewahrt worden. So können normale und High Speed SD-Karten auch in den normalen SD-Kartenslots verwendet werden. Ihre hohe Leistung erzielen sie aber nur in entsprechenden UHS-Laufwerken.

Um die SD-Karten zukünftig auch als Speicher- und Transportmittel sowie zur Nutzung Copyrightgeschützter Inhalte und Anwendungen einsetzen zu können, ist die SD-Association erst kürzlich mit der Non-Profit-Organisation "Global Plattform" eine Partnerschaft eingegangen, wie der Photoindustrie-Verband berichtet. Diese liefert die Standards für das sichere Management von geistigem Eigentum auf Basis entsprechender Chip-Technologien. Ziel ist es, die SD-Karte zu einem sicheren Modul für Anbieter neuer Services, Anwendungen oder kritischen Inhalten zu machen. Dazu gehören vor allem auch mobile Dienstleistungen, etwa für das Fernsehen oder Multimedia Content Management. SD-Karten werden heute von über 80 Prozent aller mobilen Geräte unterstützt.

Mit einem ganz neuen, nicht abwärts kompatiblen Standard wartet das CompactFlash-Lager auf. Das neue XQD-Format der CFA (CompactFlash Association) verspricht eine bisher im Bereich der Speicherkarten nicht erreichte Leistungsstärke. XQD basiert auf der PCI-Express-Datenbus-Schnittstelle und bietet mit den Maßen 38,5 × 29,8 × 3,8 mm einen optimierten Formfaktor. Die Flashspeicherkarte ist widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse und soll zur Einführung in diesem Jahr bereits einen Datenstrom von 2,5 GB pro Sekunde ermöglichen. Angestrebt werden für die Zukunft 5 GB/s. Die Mindestschreibgeschwindigkeit soll bei 125 MB/s liegen. Zur Kennzeichnung der neuen Karten hat die CFA ein neues XQD-Logo eingeführt. Erste Muster der Karte sowie erste Produkte im Bereich professioneller Kameras sollen schon auf den einschlägigen Technologie-Messen gezeigt werden.

Auf der vom 18. bis 23 September 2012 in Köln stattfindenden photokina - der World of Imaging - wird eine Vielzahl UHS-SD- und XQD-Medien kompatibler neuer Geräte und Anwendungen sowohl für den professionellen als auch für privaten Bereich zu finden sein.

Quelle und Kontaktadresse:
Photoindustrie-Verband e.V.
Pressestelle
Mainzer Landstr. 55, 60329 Frankfurt am Main
Telefon: (069) 25561410, Telefax: (069) 236521
E-Mail: piv.allgemein@photoindustrie-verband.de
Internet: http://www.photoindustrie-verband.de
(dvf, cl)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport

Ausgabe 07|Oktober 2014
Managementberatung im Verband


Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner