Pressemitteilung

Deutscher Immobilien Kongress setzt auf Nachhaltigkeit / Minister Dr. Peter Ramsauer spricht Grußwort zum Kongress / Mehr als 500 Experten zum Kongress erwartet

(Berlin) - Unter dem Motto "Immobilie der Zukunft - Nachhaltig entwickeln, bauen und verwalten" trifft sich die Immobilienbranche am 10. und 11. Mai zum Deutschen Immobilien Kongress 2012 in Berlin. In acht Arbeitsgruppen und dem Verwalterplenum diskutieren rund 500 Experten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung die aktuellen Themen der Immobilienbranche. Das Spektrum reicht dabei von Energieeffizienz und Steuerrecht, Hotelimmobilienmarkt, demografischer Entwicklungen, Basel III, Solvency II, bis hin zum Mietrechtsänderungsgesetz und Stadtentwicklung.

Mit dem Minister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, konnte ein hochkarätiger Gastredner für die Eröffnung des Kongresses gewonnen werden. Zum Motto des Kongresses sagte der Minister: "Eine nachhaltige Wohnungsversorgung braucht ausgewogene Rahmenbedingungen. Hinzu kommen eine gezielte Förderpolitik und stetige Investitionen von Wohnungswirtschaft und privaten Eigentümern. Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf mehr Energieeffizienz sowie auf familien- und generationengerechtes Wohnen."

Walter Rasch, Präsident des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW), betonte in seiner Begrüßungsrede ebenfalls die Bedeutung der Nachhaltigkeit für die Immobilienwirtschaft: "Gerade für unsere Branche ist Nachhaltigkeit eminent wichtig, denn nur wer Entscheidungen mit Weitblick trifft, kann nachhaltig und langfristig am Markt erfolgreich agieren. Das gilt im Übrigen nicht nur für ökonomische Fragen, sondern auch für soziale und ökologische Themen. Daher vertreten wir zusammen mit unseren Mitgliedsunternehmen die Auffassung, dass alle Entscheidungen immer im ökonomischen, sozialen und ökologischen Dreiklang erfolgen sollten".

Für Thomas Meier, Präsident des Bundesfachverbandes der Immobilienverwalter e. V., steht die strategische Ausrichtung der politischen Rahmenbedingungen im Mittelpunkt seiner Begrüßungsrede: "Mit der energiepolitischen Wende und dem demografischen Wandel steht die Immobilienwirtschaft vor großen Herausforderungen, die ohne die Unterstützung von Bund und Ländern nicht zu meistern sind. Um den Sanierungsanforderungen im Wohnungsbestand gerecht werden zu können, brauchen wir eine ausgewogene Strategie, die allen Akteuren Planungssicherheit bietet und die finanziellen Belastungen gerecht verteilt. Der Deutsche Immobilien Kongress bietet die ideale Plattform zur Entwicklung dieser Strategie".

Der Deutsche Immobilien Kongress wird vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen und vom BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter ausge-richtet. Weitere Informationen zum Kongress finden Sie unter:
www.deutscher-immobilien-kongress.de.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. (BFW)
Pressestelle
Kurfürstendamm 57, 10707 Berlin
Telefon: (030) 32781-0, Telefax: (030) 32781-299
E-Mail: presse@bfw-bund.de
Internet: http://www.bfw-bund.de
(dvf, tr)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport



Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner