Pressemitteilung

Palm-, Soja- und Rapsöl sind weilweit die wichtigsten Pflanzenöle / In Deutschland ist weiterhin Rapsöl die Nummer 1

(Berlin) - Rapssaaten, Sojabohnen und Palmfrüchte sind die weltweit bedeutendsten Ölsaaten bzw. Ölfrüchte: Rund 80 Prozent des Pflanzenöls wird aus diesen drei Pflanzen gewonnen. Insgesamt ist der globale Pflanzenölverbrauch auch im letzten Jahr weiter gestiegen, wie die aktuell veröffentlichten Grafiken von OVID Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland zeigen: Wurden 1991 noch 57 Mio. Tonnen Pflanzenöl weltweit verbraucht, stieg der Verbrauch 2001 auf 89 Mio. Tonnen und erreichte 2011 145 Mio. Tonnen; d. h. allein in den letzten 10 Jahren ist der Pflanzenölverbrauch um 63 Prozent gestiegen.

Dabei ist die Ölpalme mittlerweile der wichtigste Pflanzenöllieferant, 2011 wurden ca. 56 Mio. Tonnen Palmöl und Palmkernöl aus der Palmölfrucht gewonnen. Die Palmölproduktion verzeichnet auch das größte Wachstum: 2011 ist rund 10 Prozent mehr Palm- und Palmkernöl produziert worden als im Vorjahr. Asien - allen voran Indien, gefolgt von Indonesien und China - ist der größte Markt für Palmöl. Der Anteil der EU am weltweiten Palmöl-/Palmkernölverbrauch ist mit 10 Prozent relativ gering. "Palmöl ist nicht nur das wichtigste Pflanzenöl für die Versorgung der Weltbevölkerung mit Ölen und Fetten, mit den höchsten Erträgen von bis zu 7 Tonnen Palmöl pro Hektar und zusätzlich maximal 0,8 Tonnen Palmkernöl pro Hektar braucht die Ölpalme auch weniger Fläche als andere Ölsaaten. Erfreulicherweise wird immer mehr nachhaltig produziertes und zertifiziertes Palmöl im Markt nachgefragt; damit werden ökologisch wertvolle Gebiete geschützt", so Petra Sprick, Geschäftsführerin von OVID.

In Deutschland ist der Pflanzenölverbrauch 2011 leicht gesunken, auf 5,6 Mio. Tonnen. Im Gegensatz zum Weltmarkt ist hierzulande Rapsöl das mit Abstand wichtigste Pflanzenöl und macht rund 60 Prozent des gesamten Verbrauchs in Deutschland aus. Rapsöl wird als Speiseöl und in der Ernährungsindustrie eingesetzt und ist zudem Rohstoff für die Oleochemie, für technische Anwendungen sowie für Biodiesel.

Daten und Grafiken zu Produktion, Handel und Verbrauch von Pflanzenölen weltweit und in Deutschland finden Sie zum Download auf der OVID Homepage: http://www.ovid-verband.de/unsere-branche/daten-und-grafiken/

Quelle und Kontaktadresse:
Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V.
Kirstin Karotki, Leiterin, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Weidendamm 1a, 10117 Berlin
Telefon: (030) 72625900, Telefax: (030) 72625999
E-Mail: karotki@ovid-verband.de
Internet: http://www.ovid-verband.de
(dvf, cl)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport

Ausgabe 07|Oktober 2014
Managementberatung im Verband


Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner